Josy Thür

Josy Thür gelernt Kranken- und OP Schwester, war ein Jahr als Freiwillige vor Ort und hat mit den Therapeutinnen an der Qualität gearbeitet und sich speziell dem Thema „Umgang mit Spastikern“ gewidmet.

„Sieben Monate in dem noch „alten Aregak“, der Tagesbetreuung für Kinder mit Mehrfachbehinderung gehören zu den positivsten Erinnerungen meines Lebens. Immerhin schon 60 Jahre! Mutter von drei Kindern, Krankenschwester, abenteuerlustig. Das Leben mit den Kindern, den Betreuern und den armenischen Freunden, eingebettet in einer alten Tradition mit Kultur pur, war eine emotionale Achterbahn. Einerseits die deprimierenden sozialen Bedingungen, unter denen der Großteil von Gjumris Einwohnern leben muss, andererseits aber die überwältigende  Freude und Zuneigung, die mir für meine Arbeit gespiegelt wurde. Zu sehen wie Augen strahlen und Lachen ansteckt, hebt jetzt noch meine Mundwinkel. Ich konnte, glaub ich, ein kleines Mosaiksteinchen anfügen um den Weg für die Kinder mit Beeinträchtigung und ihren Eltern breiter und ebener zu machen.“

Josy Thür
Ehemalige Freiwillige der Caritas Auslandshilfe