Norbert Mathis

Vater der Idee, er hat von Anfang an daran geglaubt, dass sich dieses Projekt zu einem inklusiven Leuchtturmprojekt entwickeln kann; er hat nur nach vorne geblickt, ganze Berge an Bauholz organisiert, Minister um den Finger gewickelt und Menschen mobilisiert und gefragt und ungefragt für Emils Kleine Sonne lobbyiert.

„Mein Lebenssinn besteht darin anderen Menschen zu helfen. Die Idee, dass wir uns für Kinder mit Behinderung engagieren, hat mich vor vielen Jahren so sehr begeistert und mir gleichzeitig eine neue Lebensaufgabe geschenkt. Die Arbeit war so erfüllend. Mich macht es glücklich zu wissen, dass es den Kindern und deren Familien, für die Emils Kleine Sonne eine so große Erleichterung im Leben geworden ist, nun gut geht. Wichtig ist mir, dass die Kinder sich wohl fühlen und dass sie Aussicht auf weitere Besserung, sowohl in der Gesundheit als auch in der Entwicklung erfahren. Das gelingt durch die wirklich guten TherapeutInnen des Zentrums, die mit Liebe und Mitgefühl die Kinder betreuen. Die Eröffnung des Zentrums war ein Höhepunkt unserer Arbeit, für mich aber auch die Verpflichtung, mich weiter zu kümmern und das Zentrum weiterhin zu unterstützen.“


Norbert Mathis
Langjähriger Ehrenamtlicher Mitarbeiter der Caritas Auslandshilfe Vorarlberg