10 Frauen, 10 Geschichten

In der youngCaritas Wanderausstellung „Zuhause in mir“ werden zehn bewegende Fluchtgeschichten weitererzählt. Ein Perspektivenwechsel.

Die Ausstellung, die im Rahmen des EU Projekt MIND umgesetzt wird, stellt Frauen, die über die Familienzusammenführung nach Vorarlberg gekommen sind in den Mittelpunkt. Berührende Wege in eine neue noch unbekannte Heimat, die nun für ein breites Publikum sichtbar gemacht werden.

Die Ausstellung, die am 28. Jänner 2020 im Landhaus Bregenz eröffnet wurde, wurde in Zusammenarbeit mit der bekannten Vorarlberger Künstlerin Bianca Tschaikner, Lena Seeberger und Astrid Neumayr (beide Ausstellungskommunikation), konzipiert und gestaltet. Im Jahr 2020 wird die Ausstellung an unterschiedlichen Orten in ganz Vorarlberg zu sehen sein.


„Wer die Wanderausstellung besucht, wird das Thema Flucht von einer anderen Seite – nämlich der weiblichen – kennenlernen.“

Warum würdest du flüchten?

Wir sind, wer wir waren, und sind es doch nicht mehr. Momente, die eine gemeinsame Geschichte erzählen.10 Frauen, 10 Geschichten.

In »Zuhause in mir«, der Wanderausstellung der youngCaritas Vorarlberg, werden bewegende Fluchtgeschichten erzählt.

Alltag


Wie immer gehe ich nach der Schule schnell nach Hause, ohne Umwege, direkt. Die Schule ist zu Ende und auch heute treffe ich keine Freunde am Nachmittag. Ich weiß, Mama macht sich Sorgen um Papa, und da möchte ich nicht auch noch Probleme bereiten; der Alltag ist schon schwer genug.


Die Angst vor Verschleppung und Entführung ist überall zu spüren. Jeden Tag höre ich neue Geschichten über plötzliche Übergriffe, brutale Exekutionen und verschwundene Menschen. Von Papa haben wir auch schon lange nichts mehr gehört, vier Monate ist es bereits her und kein Lebenszeichen.

Hoffentlich, hoffentlich geht es ihm gut!

 

M. kam mit 17 Jahren im August 2019 aus dem Irak nach Österreich.