„Coffee to help“ – SchülerInnen helfen Kindern in Äthiopien

14.12.12 / 12:35

Lehrlinge engagieren sich mit „Coffee to help“ Aktion der youngCaritas im Messepark für Kinder- Bildungsprojekt in Äthiopien.

Auf positives Echo stieß vor kurzem das Engagement von 21 Lehrlingen der Landesberufsschule Dornbirn im Messepark. Mit Kaffeegutscheinen, gesponsert von der Geschäftsleitung des Messeparks, luden die jungen Leute die KundInnen im Einkaufszentrum ein, sich an der Aktion „Coffee to help“ zugunsten von Kindern in Not aktiv zu beteiligen. Mit dem Verkaufserlös – man konnte eine freiwillige Spende für einen Gutschein geben – unterstützen die Lehrlinge das Projekt „Bildung für Awasa/Äthiopien“. Dort wird rund 20.000 Kindern, vor allem Mädchen, ein Schulbesuch und damit eine Chance auf Bildung, ermöglicht.

„Ich finde die Projekte, die die Caritas macht, sehr interessant und unterstützenswert. Darum habe ich auch einen Kinderspurenkalender gekauft und spende gerne. Es ist auch beachtenswert, wenn junge Menschen sich für andere einsetzen“, sagt Kundin Waltraud Feßler begeistert über den Einsatz der Lehrlinge. Oliver Natter, Klassenlehrer und youngCaritas-Mitarbeiter erklärt die Idee dahinter: Wir haben im Unterricht das Bildungs-Projekt vorgestellt. Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher Offenheit und wie spontan die SchülerInnen sich gleich bereiterklären, bei der „Coffee to help“ Aktion für die Kinder in Äthiopien mitzumachen.“

Und auch Messepark-Marketingleiterin Petra Walter unterstützte die Aktion gerne: „Die Aktion kann man selbst im kleinsten Kreis mache. Die Menschen, die sich beteiligen bekommen auch etwas zurück. Spenden kann jeder so viel er will.“  Das Engagement hat sich gelohnt, bereits nach kurzer Zeit waren sämtliche Gutscheine gegen einen Spende eingetauscht worden. Das Fazit der jungen Leute: „Es macht ein gutes Gefühl, etwas für andere zu tun!“

Umfrage:
Wie findest du die Aktion „Coffee to help“?

Coffee to help ist eine super Sache. Ein Mitarbeiter der Caritas war bei uns an der Schule und hat uns das Projekt vorgestellt und uns gefragt, ob wir nicht Lust hätten, uns zu engagieren. Ich fand die Informationen, den Film und wie er es gemacht hat sehr gut.  Es macht Spaß den Leuten die Aktion näher zu bringen, weil sie auch etwas den Menschen bringt.
Wolfgang Wittwer, Gaschurn, 18 Jahre

Man kauft und verschenkt so viel Unsinniges und das ist das Projekt und die Coffee to help-Aktion mal etwas wirklich Sinnvolles, wofür die Leute mit ruhigen Gewissen spenden können. Das Echo der Leute ist ganz verschieden – die meisten sind sehr aufgeschlossen und nett. Manche drehen sich gleich weg, wenn man sie anspricht, leider.
Lena Frick, Lauterach, 20 Jahre

Ich finde es gut auch freiwillig außerhalb der Schulzeit etwas zu tun. Michael Zündel von der Auslandshilfe der Caritas war bei uns und hat das Projekt in Äthiopien vorgestellt. Wir haben auch einen Workshop gemacht und einen Film angesehen.  Essen ist zwar auch wichtig, aber um langfristig etwas zu ändern, brauchen die Menschen Bildung.
Manuel Eller, Bregenz, 18 Jahre

Ich finde die Aktion sehr sinnvoll. Mit den Kaffeegutscheinen haben die Leute ja auch etwas in der Hand, sie kommen sehr gut an. Es macht viel Spaß die Leute anzureden. Wenn man weiß um was es geht, sieht man, dass das eine super tolle Aktion ist. Ich finde jeder sollte die Möglichkeit bekommen eine Schule zu besuchen, egal wo auf der Welt.
Laura Florineth, Bregenz, 20 Jahre

Coffee to help - ganz einfach: Menschen mit Herz und Engagement, die gerne Kaffee trinken, laden Gäste, Freunde oder Bekannte zum Kaffee ein. Anstatt Blumen oder ähnliches mitzubringen, unterstützen diese Kinder in Not und spenden für „Coffee to help“, erklärt Oliver Natter, Eine Idee, die in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche begeisterte Anhänger gefunden hat. Die Spenden kommen immer Kindern in Not, heuer einem Bildungsprojekt in Awasa in Äthiopien, zugute. Konkret erhalten in dem Projekt rund 20.000 Kinder, vor allem Mädchen, eine Chance auf Bildung und damit auf eine realistische Zukunftsbewältigung.

Detaillierte Infos finden sich unter www.coffeetohelp.at oder Margaritha Matt, youngCaritas und Freiwilligenarbeit, Wichnergasse 22, 6800 Feldkirch
T 05522-200 1065