Mikroskope für Äthiopien

26.02.13 / 08:44

Was dem einen lange Zeit gute Dienste getan hat, kann dem nächsten noch sehr nützlich sein: SchülerInnen der HAK Bregenz setzten Zeichen der Solidarität für  SchülerInnen in Awasa / Äthiopien.  

Eine Aktion ganz im Sinne des Faches „Ökologisches Qualitätsmanagement“ setzten die SchülerInnen der 3. Klasse HAK Bregenz mit ihrer Professorin Irmgard Brüchle-Ulmer um. Nachdem für den Biologieunterricht neue Mikroskope angeschafft wurden, stellte die Schule diese für ein Bildungsprojekt der Caritas in Awasa/Äthiopien zur Verfügung. „Die Kontaktnahme kam zum richtigen Zeitpunkt, denn in unserem größten Bildungsprojekt in Awasa, in Südäthiopien, versuchen wir gerade, die 45 Schulen, in denen rund 20.000 Kinder die Möglichkeit auf Unterricht und Ausbildung erhalten, auch mit Mikroskopen auszurüsten“, freut sich der Bildungsreferent der Auslandshilfe, Michael Zündel.

Damit die SchülerInnen sich auch ein Bild über die Verwendung der Mikroskope machen konnten, erhielt die Klasse aktuelle Einblicke in die Schulen und die Bildungsvoraussetzungen vor Ort in Äthiopien. Auf Grund der authentischen Berichterstattung und aktuellen Bilder aus der Region, die flächenmäßig in etwa der Größe Österreichs entspricht, konnten die SchülerInnen erkennen, dass für die Menschen in Äthiopien die Möglichkeit des Besuchs einer Schule nicht selten zur Frage von Überleben oder Tod werden kann. „Die Aktion ist nicht nur ein hervorragendes Beispiel für nachhaltige Nutzung von Unterrichtsmitteln, sie zeigt auch die Solidarität mit SchülerInnen in Äthiopien. Vielleicht ist es sogar ein Start für einen intensiveren gegenseitigen Austausch der SchülerInnen untereinander“, fasst Michael Zündel zusammen.