Wegbegleiter am Ende des Lebens

14.06.13 / 11:09

Hospiz Vorarlberg startet im Herbst mit neuer Ausbildung für ehrenamtliche MitarbeiterInnen – Info-Veranstaltungen in Dornbirn, Feldkirch und Bludenz

„Ich habe ein erfülltes Leben und möchte auch etwas für jene Menschen tun, denen es nicht so gut geht.“ So und so ähnlich lauten die Rückmeldungen, die Hospiz Vorarlberg von ihren freiwilligen MitarbeiterInnen immer wieder erhält.

In allen Regionen des Landes sind über 200 Frauen und Männer freiwillig tätig. Über 26.000 Stunden standen sie im vergangenen Jahr im Einsatz. Die Arbeit, die die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen bei Hospiz Vorarlberg übernehmen, ist keine einfache, aber eine herausfordernde und für alle Seiten bereichernde: Sie beraten und begleiten Menschen mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung sowie deren Angehörige und sind stets darum bemüht, dem „Sterben Normalität zu geben.“ Dafür werden die HospizbegleiterInnen in einem Befähigungskurs qualifiziert und geschult.  

Im ganzen Land sind Frauen und Männer, die sich ehrenamtlich für die Begleitung von schwerkranken, sterbenden und trauernden Menschen einsetzen möchten, willkommen. Im Herbst dieses Jahres startet ein neuer Befähigungskurs. Dazu finden nun drei Informationsveranstaltungen statt – und zwar am Mittwoch, 26. Juni, um 18.30 Uhr im Kolpinghaus in Dornbirn, am Donnerstag, 27.Juni, um 19 Uhr im Kapuzinerkloster in Feldkirch und am Donnerstag, 4. Juli, um 19 Uhr in der Caritaswerkstätte in Bludenz. Eine Voranmeldung ist nicht nötig.    

Informationsveranstaltungen Hospiz Vorarlberg
Mittwoch, 26. Juni, 18.30 Uhr, Kolpinghaus Dornbirn
Donnerstag, 27. Juni 19 Uhr, Kapuzinerkloster Feldkirch
Donnerstag, 4. Juli, 19 Uhr, Caritaswerkstätte Bludenz

Hospiz Vorarlberg
Maria-Mutter-Weg 2
6800 Feldkirch
T 05522-200 1100