Ein Fest des Dankes und der Solidarität

24.06.13 / 10:03

Menschen aus 40 verschiedenen Ländern präsentierten ihre Kultur und luden die vielen BesucherInnen des zehnten Flüchtlingsfestes zu einer kulinarischen Reise rund um den Globus ein.

Die vielen Programmpunkte und die zahlreichen BesucherInnen sorgten für eine bunte Vielfalt beim Flüchtlingsfest, das witterungsbedingt in das Vereinshaus in Wolfurt verlegt wurde. Ein Flüchtlingsparcours machte ein Stück weit anschaulich, wie die Menschen ihre Heimat verlassen mussten. Unter dem Titel „Flucht und Asyl“ zeigte eine Fotoausstellung kreative Beiträge von Flüchtlingen und Künstlerlnnen zum Thema.

„Das Fest soll bewusst ein Kontrapunkt zu der sonst tristen Lage der Flüchtlinge sein, die heimatlos und oft auch ohne Perspektive hier auf den Ausgang ihres Asylverfahrens warten“, erläutert Fachbereichsleiter Michael Natter. „Wir wollen den Dank der Flüchtlinge an die Bevölkerung weitergeben und dem solidarischen Miteinander in Vorarlberg ein Gesicht geben.“ 

Und so bezeichneten auch der Wolfurter Bürgermeister Christian Natter und Gemeinderätin Elisabeth Fischer das Fest als große Bereicherung. „Was gibt es Schöneres als die große Vielfalt zu sehen und im Austausch mit den Menschen ins Gespräch zu kommen“, so Elisabeth Fischer. Auch Landesrat Erich Schwärzler und Caritasdirektor Peter Klinger zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt des Festes. „Es zeigt die Offenheit gegenüber anderen Kulturen.“  

 

Weitere Fotos auf Facebook.