„Es macht Spaß, mitzumachen!“

05.07.13 / 08:30

Die Chance zu ergreifen und mehr über Kinder von verschiedener Herkunft und deren Lebensgeschichten sowie deren Grundrechte zu erfahren, darüber berichtet das UNICEF Buch, „Kinder dieser Welt“. Die go4future Jugendbotschafter stellten vor kurzem das Kinderbuch in einem Workshop bei der Buchmesse „Buch am Bach“ vor.

Schauplatz Götzis Ambach: Die Aufregung auf der Bühne ist groß. Gelächter ist zu hören. Schilder mit Namen und Arbeitsgruppenthemen werden noch schnell umgehängt. Materialien wie Fotos und Plakate für den Workshop, der gleich beginnen wird, vorbereitet. Die Hauptakteure, 13 go4future Jugendbotschafter, proben zur Sicherheit noch einmal den Ablauf.  Es dauert auch nicht lange, dann sitzen bereits die ersten Zuhörer  auf der Bühne. Es sind nicht viele – die Enttäuschung der Jugendbotschafter ist jedoch nur kurz zu spüren. Denn jetzt starten die Kinder und das recht professionell.  

Mitmachen gefragt
Aufgereiht auf der Bühne, informiert jeder Einzelne über Fakten und Intentionen des einstündigen Workshops bei dem das UNICEF-Buch „Kinder dieser Welt“ vorgestellt wird. Das Österreich beispielsweise eines der ersten Länder war, das die Kinderrechtskonvention unterzeichnet habe und dass ein Expertengremium jährlich die Einhaltung der Kinderrechte überprüfe, sind nur einige der Informationen, die die Jugendlichen gleich zu Beginn den Zuhörern geben.  Dann geht es gleich zur Sache: Die Zuhörer werden aufgefordert mitzumachen. Vier Gruppen, die sich mit den Hauptthemenbereichen „Überleben, „Entwicklung“, „Schutz“ und „Beteiligung“  beschäftigen, werden eingeteilt. Hannelore und Lea entscheiden sich für die Gruppe „Überleben“ von Katharina, Pauline und Jana. „Warum müssen Menschen in der dritten Welt hungern und welche Rolle spielt beispielsweise der Anbau von Soja dabei. Oder was ist eigentlich ein Mindesthaltbarkeitsdatum?“, stellt Jana gleich spannende Fragen. Aber auch die Hintergründe, Fakten  und Hinweise, was jeder Einzelne persönlich tun kann, wie den Kauf von Fair-Trade Produkten, werden von dem Trio aufgegriffen.  

Besonders die Frage, warum wir in Österreich diese Rechte und Kinder in anderen Teilen der Welt wie in den USA oder Somalia nicht haben, regen zur Diskussion an. Hannelore und Lea hören neugierig den Ausführungen zu, stellen selbst Fragen und geben auch ihr Wissen zu diesem Thema weiter. Zusammen stellen sie ein Plakat zusammen: Dass durch dieses Wissen Nachhaltiges geschaffen werden kann, und durch Lernen wertvolle Erfahrungen gesammelt werden können, ist die gemeinsame Botschaft. Denn es braucht nicht unbedingt Macht und Einfluss, um Dinge positiv gestalten und verändern zu können. Das zeigten auch die Anregungen, die bei der Vorstellung der Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen, zusammengefasst wurden. „Wenn man mitmachen kann, ist es viel spannender. Ich hab mich gut gefühlt dabei, weil es mir Spaß gemacht hat. Es gibt vieles, was ich noch nicht wusste. Es ist toll, was die Jugendbotschafter machen, ich hätte mich das, glaub ich nicht getraut“, sagt Teilnehmerin Lea abschließend. Auch Jugendbotschafterin Jana ist mit dem Nachmittag zufrieden: “ Obwohl leider nur sehr wenige Leute gekommen sind, fand ich es spannend, mit ihnen zu arbeiten. Sie hatten tolle Ideen und auch Geschichten zu erzählen. Es hat viel Spaß gemacht, sie über Kinderrechte zu informieren und ihnen Vorschläge zu geben, was auch sie besser machen könnten“. 

Statements Jugendbotschafter

Wichtig war für mich die gemeinsame Vorbereitung im Team. Es ist gar nicht so einfach, ein so großes Thema wie „Bildung“ für andere zusammen zu fassen, so dass sie es auch verstehen. Cool war die Stimmung bei der Vorstellung der Ergebnisse. Auch die Buchmesse hat mir sehr gut gefallen, wir haben die Zeit auch genützt, um uns umzuschauen.
Helena Büchel, go4future Jugendbotschafterin    

Ich fand es eine coole Aktion, auch wenn es so wenige Zuschauer waren. Ich finde es zwar schade, weil wir uns so super vorbereitet hatten, aber beim nächsten Mal werden es dann vielleicht  schon 100 Zuschauer sein und wir weniger nervös!
Kaya Kantner, go4future Jugendbotschafterin    

Statements Zuschauer

Als Erwachsener hat man von den Inhalten natürlich schon gehört. Ich finde es aber gut, dass Jugendliche andere Jugendliche informieren möchten. Das ist alles freiwillig und die Jugendlichen opfern ihre Freizeit für etwas Sinnvolles, sie interessieren sich dafür, was auf der Welt passiert.
Margot, Besucherin Buchmesse „Buch am Bach“  

Mir hat gefallen, dass ich selber mitmachen konnte. Die Fragen, die sie gestellt haben, waren interessant. So war es für mich leichter, aufzupassen und mir etwas zu merken. Es waren ziemlich viele Informationen und vieles war auch neu für mich. Ich finde es gut, dass jemand so etwas macht.
Ria 11, Jahre, Besucherin Buchmesse „Buch am Bach“  

Buchtipp:

„Kinder dieser Welt“
Dorling Kindersley Verlag, ISBN 978-3-8310-2098-0
Ein Buch über Kinderrechte – entstanden in Zusammenarbeit mit der UNICEF Kinder aus aller Welt, ihre Lebensumstände, Kultur, Erlebnisse und was sie sich wünschen, werden unter dem Focus der Grundrechte vorgestellt. Mit jedem verkauften Exemplar geht eine Spende an UNICEF, dem Hilfswerk der Vereinten Nationen.