Ein wertvoller, unverzichtbarer Beitrag

29.10.13 / 12:58

Landeshauptmann Markus Wallner würdigte im Rahmen einer Feier am Nationalfeiertag ehrenamtlich tätige VorarlbergerInnen – unter anderem Emma Amann aus Rankweil und Marianne Mathies aus Stuben am Arlberg.  

Die Arbeit der Caritas wäre ohne Freiwillige gar nicht denkbar. Über 700 Frauen, Männer und Jugendliche gestalten die Caritas Vorarlberg maßgeblich mit.

Im Rahmen der traditionellen Auszeichnung am Nationalfeiertag würdigte Landeshauptmann Markus Wallner engagierte Menschen in verschiedensten Bereichen: „Wir möchten von offizieller Seite ein aufrichtiges `Danke´ aussprechen an alle, die ohne viele Worte zu verlieren weit mehr leisten, als sie müssten.“  

Geehrt wurden auf der Kulturbühne „AmBach“ auch zwei langjährige, freiwillig tätige Mitarbeiterinnen der Caritas:

  1. Emma Amann hat vor 17 Jahren das Caritas-Café in Rankweil übernommen und das heutige „Ma trifft sich“ ausgebaut. Sie organisiert auch immer wieder Sonntags-Cafés in der Pfarre, ist als Haussammlerin sowie als Sozialpatin tätig. Zudem engagiert sich Emma Amann auch im Weltladen und war am Aufbau des Verein „Omnibus“ mit beteiligt. „Ausgleich schaffen und helfen, wo Hilfe gebraucht wird“, lautet dabei das Motto der engagierten Dame.  
  2. Seit 21 Jahren eine wertvolle Stütze für die Werkstätte Bludenz ist Marianne Mathies. Als Mutter eines Sohnes mit Down Syndrom zählt sie zum fixen Team der Werkstätte und unterstützt bei größeren Veranstaltungen in der Küche sowie im Verkauf. Auch im Sprungbrett-Lädele packt Marianne Mathies dort an, wo Hilfe benötigt wird – und das ganz unkompliziert und oft auch kurzfristig.  

 

Freiwilligenarbeit stärkt wesentlich den Zusammenhalt der Gesellschaft. Emma Amann und Marianne Mathies stehen symbolisch für die über 200.000 Stunden, die von freiwillig tätigen MitarbeiterInnen der Caritas jährlich geleistet werden.

Übrigens: Wer sich bei der Caritas Vorarlberg engagieren möchte, hat viele Möglichkeiten.