Familien in Vorarlberg stärken

27.11.13 / 09:21

Die Caritas Vorarlberg sammelt für notleidende Kinder, Frauen und Männer im Land.  

Ende 2012 hat die Caritas Vorarlberg ihren ersten Sozialbarometer herausgegeben. Das Ziel des umfassenden Berichtes ist es, die sozialpolitische Debatte im Land und in den Gemeinden anzustoßen. „Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer mehr auseinander“, sagt Caritasdirektor Peter Klinger und belegt dies mit Zahlen aus dem Sozialbarometer. „Es gilt, rechtzeitig Schalter und Hebel umzulegen, sonst driftet die Gesellschaft immer mehr auseinander. Und besonders von dieser Entwicklung betroffen sind Familien.“ Das kann auch Fachbereichsleiter Michael Natter aus seiner langjährigen Erfahrung bestätigen: „Familien bitten erst dann um Hilfe, wenn alle Reserven aufgezehrt sind und kein Geld mehr für Lebensmittel und die Miete mehr vorhanden ist,“ so Michael Natter. „Für viele wird das verfügbare Haushaltsbudget knapper, Löhne können immer weniger mit den steigenden Lebenshaltungskosten Schritt halten.“ Bei mehr als der Hälfte der Ansuchen der Caritas Vorarlberg sind Familien betroffen. Besonders mit den gestiegenen Wohn- und Energiekosten haben viele zu kämpfen.  

Das lässt sich auch gut mit Zahlen untermauern: Im Jahr 2012 suchten 2.159 Menschen die Beratungsstelle auf, in der Hälfte der Fälle standen Beratungen und finanzielle Leistungen im Zusammenhang mit materiellen Problemen im Vordergrund. Dabei führten die MitarbeiterInnen der Stelle insgesamt 9.985 persönliche oder telefonische Beratungsgespräche und absolvierten 509 Hausbesuche. Dieses Jahr hat sich die Situation nochmals zugespitzt, bis jetzt hat die Anzahl der hilfesuchenden Person schon um 25% im Vergleich zum Vorjahr zugenommen.  

Wenn die Not am größten ist, kann Ihre Spende Hoffnung schenken.  Armut ist auch hier in Vorarlberg eine ganz große Herausforderung, auch wenn sie nicht überall auf den ersten Blick sichtbar ist. Besonders alte Menschen, AlleinerzieherInnen, arbeitslose Menschen und Kinder sind betroffen. 19.000 Menschen leben in manifester Armut. In unserer Arbeit sehen wir jeden Tag aufs Neue: Veränderungen sind möglich. Veränderungen sind vor allem auch nachhaltig, wenn sie mit den betroffenen Menschen gemeinsam erreicht werden.  

„Ihre Spende wirkt Wunder!“ - So können Sie helfen:
Mit 30 Euro kann ein Kleinkind einer notleidenden Familie in Vorarlberg mit dem Wichtigsten ausgestattet werden.
Kennwort „Inlandshilfe
Konto: 40006, Raiffeisenbank Feldkirch
BLZ 37422