Für soziale Themen sensibilisieren

17.04.14 / 09:46

Wie vielfältig die Arbeit der youngCaritas ist und wie spannend so ein Projekttag zum Thema „Wie fühlt sich ein Fremder“ sein kann, erfuhren kürzlich die SchülerInnen der acht Klassen der UNESCO-Mittelschule in Bürs.

„Ursprünglich war der Freitag vor den Osterferien immer der Buß- und Beichttag, daraus entwickelte sich aber über die Jahre immer mehr ein wichtiger Projekttag mit einem Alternativprogramm für die ganze Schule“, erklärt Josef Fritsche, Lehrer in der Mittelschule.

Heuer stand der Tag ganz im Zeichen der youngCaritas. Nach der Besinnung in der Friedenskirche mit Caritasseelsorger Elmar Simma, zu dem auch alle moslemischen SchülerInnen herzlich eingeladen waren, stellten die Workshop-LeiterInnen der youngCaritas ihre Themen vor: Sabine Längle (Soziale Manieren), Stefan Arlanch (Flüchtlingshilfe), Stefanie Thaler (Auslandshilfe), Jonas Hampl und Tabea Christa (Anti-Rassismus).

Die Kids, die mit großem Engagement an den Workshops teilnahmen, hatten viele Fragen und Anliegen – sei es zum Thema Mobbing, Ausländerfeindlichkeit oder Gruppendruck. Einiges konnte an diesem Vormittag geklärt werden, Vorurteile wurden abgebaut und neue Wege aufgezeigt.

„Schade war nur, dass nicht alle Schüler bei jedem Workshop teilnehmen konnten“, bedauerte David Jochum aus der 1b-Klasse und bestätigt, dass das Interesse, sich mit sozialen Themen auseinanderzusetzen, sehr groß war.

 

Wie fanden die SchülerInnen den Caritas-Projekttag?

„Es ist sehr spannend, was Trainer Jonas erzählt. Vieles davon habe ich noch nicht gewusst. Mich betrifft da Thema Rassismus auch, denn in meiner Freizeit wurde ich schon mit 'Scheiß Ausländer' beschimpft. Aber wir sind alles Menschen und es ist gut, wenn man von anderen Ländern hört.“
Ayla Akgül, 15 Jahre , 4b

„Ich finde, alle Menschen sind gleich, auch wenn wir Türken sind. Ich bin hier geboren und bisher nicht direkt betroffen von Rassismus. Der Workshop gefällt mir sehr gut und ich habe viel Neues gelernt.“
Fatma Özcan, 15 Jahre, 4a

„Ich finde den Workshop „Soziale Manieren“ cool und interessant. Vor allem das Thema Gruppenzwang beim Rauchen und Mobbing ist spannend. Ich bin nun ein bisschen vorbereitet, wenn mich jemand zum Rauchen überreden möchte.“
Moritz Pfurtscheller, 11 Jahre, 1a

„Meine SchülerInnen sind dadurch, dass sie in einer Integrationsklasse unterrichtet werden, schon sehr sensibilisiert. Sie sind den Umgang mit Kindern, die anders sind, gewohnt. Dennoch ist es wichtig, solche Themen immer wieder mit den Kindern zu besprechen.“
Sylvia Ollmann, Integrationslehrerin