Nacht der Trauer und des Trostes

10.03.14 / 15:49

Tod, schmerzhafte Enttäuschungen, der Verlust von Dingen, von Heimat oder Freundschaften und ähnliches machen traurig.

Hospiz Vorarlberg sowie die Pfarrcaritas laden am Freitag, 21. März, ab 19 Uhr ins Pfarrzentrum „Zemma“ der Pfarre Bludenz Hl. Kreuz zur „Nacht der Trauer und des Trostes“.

„Verdrängte Trauer kann ersticken, gelebte Trauer hingegen Schönes festhalten und Schmerz verarbeiten. Trauer braucht unterschiedliche Räume: Worte, Zeichen, Gemeinschaft“, erläutert Eva Corn von der Pfarrcaritas.

Beginn der „Nacht der Trauer und des Trostes“ ist um 19 Uhr. Caritasseelsorger Elmar Simma, Krankenhausseelsorgerin Hildegard Burtscher und Pfarrerin Eva-Maria Franke gestalten einen ökumenischen Trauergottesdienst, die musikalische Gestaltung übernimmt die Chorgemeinschaft Cantemus.

Im Anschluss bieten „Stationen der Ermutigung“ Gelegenheit der Auseinandersetzung und Stille. MitarbeiterInnen von Hospiz Vorarlberg sowie SeelsorgerInnen laden im Laufe des Abends zudem zu Einzel- und Gruppengesprächen. Um 21.30 Uhr ist schließlich ein musikalischer Abschluss in der Kirche geplant.

 

Nacht der Trauer und des Trostes
Freitag, 21. März, 19 Uhr

Pfarrzentrum „Zemma"
Pfarre Heilig Kreuz Bludenz
Sägeweg 16

 

Infos:

Eva Corn
T 05522-200 1066

Eine gemeinsame Veranstaltung von Hospiz Vorarlberg, Pfarrcaritas, Evangelische Kirche H.B., Krankenhausseelsorge Bludenz, Katholische Kirche im Lebensraum Bludenz