Solidarität mit Hochwasseropfern

30.06.14 / 11:55

Die Frastanzer Familie Sretenovic startete eine private Spendenaktion für die Hochwasseropfer in Serbien und Bosnien. Nun konnte sie einen Spendenscheck in Höhe von 1.500 Euro an die Caritas übergeben.

„Auslöser für die Aktion war ein Fernsehbericht, in dem eine betroffene Frau im Interview erzählte, dass bei all den Sorgen, die das Hochwasser für die Bevölkerung von Bosnien und Serbien mit sich brachte, die spürbare Solidarität der Menschen sehr motivierend sei.“

Miroslav Sretenovic wollte ebenfalls nicht nur zusehen und startete in seinem Umfeld eine Benefizaktion: „Ich bin als Co-Trainer für Blau-Weiß-Feldkirch aktiv und durfte das Fußballstadion für die Aktion nutzen.“ Mitte Juni wurde so ein Fest mit Junioren-Fußballturnier, Eltern-Fußball-Matches, einer Autogrammstunde mit Spielern des SCR Altach sowie Folklore-Darbietungen serbischer Tanzgruppen organisiert.

Zum Spendenerlös trugen auch die Bewirtung der Gäste sowie eine Tombola bei. „Wir hatten über 300 Preise zur Verfügung. Dabei waren die Geschäfte aus der Region sehr spendabel und haben uns wirklich tolle Preise gespendet“, richtet Sanja Sretenovic an dieser Stell nochmals ihren Dank aus. Apropos „Danke“: Hier möchte sich die Familie bei allen Helferinnen und Helfern der Benefizveranstaltung sowie dem Fußballclub Blau-Weiß-Feldkirch herzlich bedanken. Nachdem der Spendenbetrag durch die Familie noch aufgerundet wurde, konnten Sanja und Miroslav Sretenovic nun eine stolze Spendensumme von 1.500 Euro stellvertretend an Doris Ramspeck von der Caritas Vorarlberg übergeben.

„Nach der ersten Nothilfe durch Lebensmittel- und Hygienepakete sowie Schaufeln, Besen, Putzmittel und ähnliches wird als nächster Schritt durch die Caritas-Hilfe die Lebensgrundlage für Bauernfamilien wiederhergestellt. Diese erhalten Kleinvieh, Futter für die Tiere und Saatgut, um die Felder erneut ansähen zu können“, dankte Doris Ramspeck und berichtete über die Lage vor Ort.