Caritas informiert vor Ort in den Pfarren

30.07.14 / 11:03

Bei Ansprachen im Rahmen des Gottesdienstes in allen Bezirken informiert die Caritas Vorarlberg über den Einsatz der Spendengelder aus der Hunger-Kampagne.

Hunger und Unterernährung haben erneut schreckliche Schauplätze gefunden: Allein in Syrien mussten seit Ausbruch des Krieges vor drei Jahren mehr als neun Millionen Menschen – die Hälfte davon Kinder - ihre Heimat verlassen und in der Ferne nach einer Chance zum Überleben hoffen. Viele Menschen sind in den Libanon geflohen.

„Ein kleines Land, vergleichbar mit Tirol, das über zwei Millionen Flüchtlinge aufgenommen hat“, erläutert Stefan Maier, Nahostkoordinator der Caritas. Seit Beginn der Krise unterstützt die Caritas die Flüchtlinge nach besten Kräften. Dramatisch ist auch die Situation in der Sahelzone, wo nach verheerenden Dürreperioden die dritte Hungerkatastrophe binnen sieben Jahren droht.

Weltweit müssen 842 Millionen Menschen hungern. Millionen Mütter und Väter wissen nicht, wie sie ihren Kindern genügend zu essen geben können. Hunderttausende Kinder sind dadurch von Geburt an unterernährt. Vor allem bei Kindern unter zwei Jahren sind die Folgen fatal: Sie entwickeln sich langsamer, lernen viel schwerer und sind damit von Anfang an auf dem Abstellgleis des Lebens. „Wir können Krieg und Dürre nicht verhindern, aber wir können helfen, dass Menschen in Not die nächsten Monate überleben“, zeigt sich Caritasdirektor Peter Klinger betroffen, dass wir „derzeit die schwerste humanitäre Katastrophe seit dem zweiten Weltkrieg erleben“.

Es sind dramatische Fakten. Es gibt aber auch viel Hoffnung. Beispielsweise, wenn die Getreidebanken in Äthiopien und Mosambik erfolgreich sind. Wenn der Bau einer Geburtenstation das Überleben junger Mütter und deren Säuglinge sichert und wenn AIDS-Waisenkinder ein Zuhause und die Möglichkeit zum Schulbesuch erhalten. Und es macht zuversichtlich, wenn durch das Verteilen von Saatgut und Ackergeräten die nächste Ernte eine gute wird. Bei Ansprachen im Rahmen des Gottesdienstes informieren ReferentInnen in verschiedenen Orten des Landes nun über die diesbezügliche Arbeit der Caritas.

 

Ansprache im Rahmen von Gottesdiensten Bezirk Bregenz:

Pfarre St. Gallus:
Samstag, 23. August, 19 Uhr (Pfarrkirche) und Sonntag, 24. August, 8 Uhr(Seekapelle), 10 Uhr (Pfarrkirche)
Referent: Michael Zündel

Pfarre Egg/Großdorf:
Samstag, 16. August, 18 Uhr (Sozialzentrum), Sonntag, 17. August, 8.30 Uhr (Großdorf), 10 Uhr (Pfarrkirche Egg).
Referentin: Regina Nussbaumer

Pfarre Bildstein/Schwarzach:
Samstag, 16. August, 19 Uhr (Pfarrkirche Schwarzach), Sonntag, 17. August, 8.30 Uhr (Pfarrkirche Schwarzach), 10 Uhr (Bildstein).
Referent: Michael Zündel

Pfarre Schoppernau/Schröcken/Warth:
Freitag, 15. August, 9 Uhr (Pfarrkirche Schoppernau), 10.30 Uhr (Pfarrkirche Schröcken), 19.30 Uhr (Pfarrkirche Warth)
Referent: Michael Zündel.

Ansprache im Rahmen des Gottesdienstes Bezirk Dornbirn:

Pfarre Dornbirn-Haselstauden:
Samstag, 2. August, 18.30 Uhr und Sonntag, 3. August, 8.45 Uhr (Pfarrkirche)
Referent: Roland Poiger

Ansprache im Rahmen des Gottesdienstes Bezirk Bludenz:

Pfarre Schruns:
Sonntag, 24. August, 9 und 19.30 Uhr (Pfarrkirche)
Referentin: Iris Feuerstein.

Ansprache im Rahmen des Gottesdienstes Bezirk Feldkirch:

Pfarre Feldkirch-Tisis:
Samstag, 30. August, 19 Uhr, Sonntag, 31. August, 9.30 Uhr
Referent: Michael Zündel

Pfarre Schlins:
Samstag, 9. August, 19 Uhr (Pfarrkirche Schlins), Sonntag, 10. August, 8 Uhr (Pfarrkirche Röns) und 9.30 Uhr (Pfarrkirche Schlins)
Referent: Bertram Jäger

Caritas-Spendenkonto

Raiffeisenbank Feldkirch
KtoNr. 40.006
BLZ 37422
Kennwort: Sammlung gegen Hunger

Erlagscheine liegen auch in allen Raiffeisenbanken und Sparkassen Vorarlbergs auf!