Eine Auszeit aus dem Pflegealltag

02.10.14 / 09:14

Wenn Angehörige Menschen mit Demenz pflegen, dann geht dies oft weit über ihre Kräfte hinaus. Die von der Caritas und pro mente Vorarlberg organisierte Seniorenerholung für Menschen mit Demenzerkrankungen bringt unbeschwerte Tage für alle Beteiligten.

  

Schauplatz Kur- und Gesundheitshotel Roßbad im Bregenzerwald: Ein wunderschöner Herbsttag, eine Führung durch die Moorlandschaft steht an. Was macht diese Landschaft so besonders? Wie ist der Bodenaufbau? Die ZuhörerInnen genießen den Vortrag im Freien sichtlich, lässt ihnen doch normalerweise der oftmals sehr anstrengende Pflegealltag mit ihren an Demenz erkrankten Ehepartnern oder Eltern kaum Luft. „Die Erholungswoche hat zwei große Schwerpunkte“, erklärt Diplom-Sozialarbeiterin Regina Brunmayr von der Pfarrcaritas:

„Es soll für die Angehörigen eine Urlaubswoche sein und ihnen die nötige freie Zeit bieten, um auftanken zu können, andererseits werden auch Fachvorträge mit Demenzexperten angeboten. Zudem sollen die Urlauberinnen und Urlauber erfahren, welche Hilfsangebote ihnen zur Verfügung stehen.“

So sorgen beispielsweise Gesprächsrunden, Gymnastikeinheiten, Spaziergänge und Ausflüge, gemeinsames Singen, Kinästhetik, eine Messfeier und vieles mehr für Abwechslung. Durch verschiedenste Angebote, wie etwa Kneipp-Anwendungen oder Kreistänze wurden auch bei Menschen mit Demenz vorhandene Ressourcen gestärkt und somit ihre Lebensqualität gefördert.  

„Es tut uns beiden gut“  

Robert Stadelmann ist mit seiner Frau Anni in Krumbach. „Ich war anfangs skeptisch, es ist sowohl für den Betreuenden, als auch für die betreute Person alles neu und das sorgt ein wenig für Unsicherheit.“ Aber Tag für Tag spiele sich der Urlaubsalltag besser ein. „Und es verschafft Freiräume, das ist wichtig.“ Während Robert Stadelmann erzählt, schleicht sich Frau Anni von hinten an und erschreckt ihn mit einem Lachen im Gesicht. Unbeschwerte Momente in einer oft schwierigen Zeit.

Auch Irma und Kurt Wurzer schwärmen von den Tagen im Roßbad. „Es tut unheimlich gut, es sind alle so fürsorglich zu uns und ein ausgeklügeltes Programm sorgt dafür, dass alle Teilnehmer voll auf ihre Kosten kommen“, lobt Irma Wurzer die Organisation. Gatte Kurt nickt bestätigend. Das Harder Ehepaar ist zum ersten Mal mit dabei. „Unsere Tochter hat uns auf das Angebot aufmerksam gemacht und das war eine wirklich gute Idee!“ Ob die beiden „Stammgäste“ im Roßbad werden? „Das kann durchaus passieren, es sieht ganz danach aus“, lacht Irma Wurzer.

Bis dahin müssen sich die beiden jedoch ein wenig gedulden – die nächsten Seniorenerholungsturnusse – auch für Menschen mit Demenzerkrankung – stehen erst im kommenden Jahr wieder auf dem Programm.    

 

Infos über Hilfsangebote und Seniorenerholung für Menschen mit Demenz
pro mente Vorarlberg,
T 05574/86427,
, oder

 Seniorenarbeit der Caritas Vorarlberg,
T 05522/200-3022,