Besinnungstag der Pfarrcaritas

08.10.14 / 08:52

„Wie können wir heute füreinander Kirche sein?“ Diese Frage steht im Mittelpunkt eines Besinnungstages der Pfarrcaritas am Freitag, 24. Oktober, in Hohenems.

  

In einem Interview beschreibt Papst Franziskus seinen Traum von einer Kirche von Morgen: „Ich träume von einer Kirche als Mutter und als Hirtin. Die Diener der Kirche müssen barmherzig sein, sich der Menschen annehmen, sie begleiten – wie der gute Samariter, der seinen Nächsten wäscht, reinigt, aufhebt. Das ist pures Evangelium.“ Die Frage, wie es jedem einzelnen von uns gelingen kann, diese Worte des Papstes umzusetzen, steht im Mittelpunkt eines Besinnungstages der Pfarrcaritas am Freitag, 24. Oktober, von 14 bis 18 Uhr im Pfarrsaal St. Karl in Hohenems.  

„Wie sehr muss eine christliche Kirche in Zukunft an die Ränder der Gesellschaft gehen um glaubwürdig zu bleiben? An diesem Nachmittag wollen wir gemeinsam mit dem emeritierten Universitätsprofessor für Pastoraltheologie in Wien, Paul Zulehner, der Frage nachgehen, welche Bedeutung die Seelsorge und Diakonie hier innehaben“, beschreibt die Leiterin der Pfarrcaritas, Ingrid Böhler.

Um 17.15 Uhr bildet ein öffentlicher Gottesdienst mit Pfarrer Elmar Simma und Professor Paul Zulehner den feierlichen Abschluss des Nachmittags, musikalisch begleitet wird die Messfeier durch MusikerInnen des Caritasprojektes „Musik schenkt Freude“.    

Information und Anmeldung
Pfarrcaritas
Eva Corn,
T 05522 – 200 1066,

Eintritt freiwillige Spenden für die syrischen Flüchtlinge im Libanon.