Sozial ohne wenn und aber …

20.10.14 / 17:52

„72 Stunden ohne Kompromiss“ war auch aus Sicht der Jugendlichen, die sich in Caritas-Projekten engagierten, ein voller Erfolg.

 

Schauplatz Kolpinghaus in Bregenz: Die Firmgruppe der Pfarre Herz-Maria diskutiert gemeinsam mit Nico Kantner und Nicole Heim von der Caritas über das Thema „Kinderrechte“. Werden sie wirklich nur in ärmeren Ländern missachtet oder auch bei uns in Mitteleuropa? Wer hat von den Jugendlichen selbst oder in seinem Umfeld erfahren, dass Kinderrechte missachtet wurden? Was sind überhaupt Kinderrechte?

Dass sich die Jugendlichen intensiv mit dem Thema befassten, war Grundlage für den zweiten Schritt ihrer „72-Stunden-Aktion“: An Schulen wurde das Kinderrechte-Musical „stand up“, das am Dienstag, 11. November, in Lauterach Premiere feiert, beworben. Für die Jugendlichen eine lohnende Zeit: „Wir können hier wirklich etwas bewirken und ein soziales Projekt vorantreiben“, sind sich etwa Daniel und Max einig. Die beiden grinsen: „Dass wir schulfrei haben, ist natürlich noch ein extra Bonus.“  

Als Multiplikatoren traten auch fünf Zivildiener der Caritas im Rahmen von „72 Stunden“ auf – sie produzierten einen Film-Trailer, um künftig die Bewerbung des Zivildienstes attraktiver zu machen. „Es ist erstaunlich, wie viel wir in den vergangenen Tagen über das Filmen gelernt haben, es profitiert nicht nur das Projekt, sondern auch wir selbst stark davon“, zieht die Filmcrew eine sehr positive Bilanz.  

Im Rahmen einer Straßenaktion engagierte sich schließlich eine weitere Gruppe der Caritas Auslandshilfe im Rahmen von „72 Stunden“ gegen den Hunger in der Welt. „842 Millionen Menschen haben nicht genug zu essen. Wir wollen ein Zeichen setzen“, betonten die engagierten Jugendlichen.  

Allein in Vorarlberg zeigten bei dieser größten Jugendsozialaktion, die die Katholische Kirche in Zusammenarbeit mit der youngCaritas und Hitradio Ö3 organisiert, was in ihnen steckt. „Es ist schön zu erleben, dass sich Jugendliche für soziale Themen begeistern lassen und voller Motivation Großartiges bewirken“, dankt Stellenleiterin Margaritha Matt von der youngCaritas allen Beteiligten für ihr großes Engagement.