Im Dialog mit Bischof Benno

24.11.14 / 14:42

Gemeinsam mit Bischof Benno Elbs und Caritasdirektor Peter Klinger diskutierten die Zivildiener der Caritas beim Dialogforum über Fragen des Lebens und des Glaubens.  

„Wir hatten die Chance, uns mit Bischof Benno Elbs und Caritasdirektor Peter Klinger im engen Kreis zu unterhalten. Besonders gefreut hat mich, dass die beiden sehr offen auf unsere Fragen geantwortet haben.“ Ähnlich positiv wie Zivi Samuel resümierte auch Zivi Adrian über das erstmals angebotene Dialogforum: „Heikle Fragen, etwa zum Zölibat oder zur gleichgeschlechtlichen Liebe wurden von Bischof Benno meiner Meinung nach sehr liberal beantwortet. Seine Sichtweise stimmt mit meiner fast überein und das hat mir sehr imponiert – gerade weil in der Kirche oft Toleranz eher wie leere Worte anstatt einer Lebenseinstellung wirken.“ Auch Mathias zeigte sich beeindruckt: „Mir war besonders die Diskussion zum Thema Flüchtlinge wichtig.“  

Der 20. Geburtstag und der Eintritt ins Berufsleben ist für junge Menschen auch der Zeitpunkt, an dem sie zum ersten Mal mit dem Thema „Kirchenbeitrag“ in Berührung kommen. Hanspeter Kalb erklärte den Jugendlichen, ab wann sie beitragspflichtig sind, beziehungsweise wie dieser Beitrag verwendet wird: 21 Millionen Euro nimmt die Diözese dadurch jährlich ein, 60 Prozent fließen wiederum in die Pfarren zurück, neben Verwaltung wird aber unter anderem auch die Caritasarbeit durch die Kirchenbeiträge unterstützt. Übrigens: 160.000 Menschen in Vorarlberg zahlen jährlich ihren Kirchenbeitrag ein.

Schließlich gab Nadin Hiebler noch Einblick in die Arbeit der Jungen Kirche, die Caritas-Zivis präsentierten zudem den anlässlich von „72 Stunden ohne Kompromiss“ gedrehten Films. Geselliger Abschluss bildete ein gemeinsames Essen, auch dabei bot sich die Gelegenheit zum Austausch.