Sozialer „Kitt“ in der Gesellschaft

27.11.14 / 13:46

18 zusätzliche Sozialpatinnen und Sozialpaten sowie sechs Spaziergängerinnen verstärken künftig das Netz der Caritas. Im Bregenzer Kolpinghaus fand die feierliche Zertifikatsverleihung mit Landesrätin Katharina Wiesflecker, der Landtagsabgeordneten Vahide Aydin, Stadträtin Elisabeth Mathis, Caritasdirektor Peter Klinger und Seelsorger Elmar Simma statt.  

 

Es ist für mich immer wieder beeindruckend, wie viele Menschen ihre Zeit, ihre Ressourcen, ihre Fähigkeiten und Talente für andere Menschen zur Verfügung stellen“, nannte Pfarrcaritas-Stellenleiterin Ingrid Böhler die rund 800 Freiwilligen in der Caritas als eine enorme Bereicherung.

Dies bekräftigte auch Caritasdirektor Peter Klinger: „Freiwillige sind der soziale Kitt in der Gesellschaft.“ In die Geschichte der Caritas geblickt haben sie die Caritasarbeit auch wesentlich geprägt: „Ehrenamtlich tätige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben besondere Sensoren für die Nöte der Menschen – durch ihre Anregungen ist in der Vergangenheit viel Neues entstanden.“  

 

Zeit zu schenken und Menschen in ihrer Not kompetent zu begleiten, das ist der Hintergrund des Sozialpaten-Projektes. Insgesamt 125 gut geschulte Freiwillige sind aufmerksam für Menschen in schwierigen Lebenssituationen, hören zu und vermitteln bei Bedarf an soziale Institutionen des Landes. Die Themen reichen dabei von Einsamkeit sowie familiären und finanziellen Problemen, bis hin zur Hilfe bei Behördengängen.

Wie wichtig solche Angebote sind, unterstrich auch Landesrätin Katharina Wiesflecker: „Vorarlberg hat ein sehr gutes Sozialsystem, was nützt es jedoch, wenn Menschen – aus welchen Gründen auch immer - nicht in der Lage sind, es zu finden?“  

Ein ebenso wertvolles Angebot sind die SpaziergängerInnen: Sie begleiten an Demenz erkrankte Menschen ein Stück ihres Lebens, entlasten dadurch die pflegenden Angehörigen und ermöglichen ihnen ein Stück Teilhabe, Sicherheit und ein gutes Leben.

Nach der Zertifikats-Übergabe und der Segnung durch den langjährigen Caritasseelsorger Elmar Simma, durfte auch der gesellige Teil nicht zu kurz kommen: Zum Abendessen sorgte die Gruppe „Istiklal Gecesi“ unter dem Motto „Erlebe eine Nacht in Istanbul“ musikalisch für Unterhaltung.