Für eine bessere Zukunft aller Kinder

26.01.15 / 17:18

Kleines libanesches Mädchen sitzt mit verschränkten Händen vor einer mit Staub überzogenen Mauer. Sie trägt ein rotes Oberteil und eine orange Hose. Sie wirkt in sich gekehrt.

30 Millionen Kinder leben weltweit in Kriegssituationen. Kinder sind an Kriegen völlig unschuldig. Im Rahmen der Kinderkampagne im Februar 2015 lenkt die Caritas die Aufmerksamkeit auf Kinder, die keinen guten Start ins Leben haben. Gemeinsam können wir dies verändern.

 

Kinder sind stumme Opfer der Gewalt. So, wie die zehnjährige Zahra, die mit ihren Eltern aus Syrien in den Libanon geflüchtet ist. Dort lebt sie in einem der schwindligen Unterkünfte, die jetzt im Winter nur mangelhaft Schutz vor Schnee und Kälte bieten. "In der Nacht, wenn ich träume, sehe ich die toten Menschen und höre das Krachen der Bomben", erzählt sie. Die Splitter einer Granate verletzten sie an Armen und Gesicht. Die Narben werden bleiben - die körperlichen und seelischen. Fast vier Jahre  Gewalt und Chaos haben Syrien zu einem der gefährlichsten Orte der Erde für Kinder gemacht.  

 

Die größte Katastrophe ist nichts zu tun …
… lautet der Aufruf der Caritas Vorarlberg zur Kinderkampagne 2015. Kindern soll ein chancenreiches Aufwachsen und Zugang zu Bildung ermöglicht werden.Laut UN-Kinderrechtskonvention hat jedes Kind das Recht auf Sicherheit und Schutz, Zugang zu Bildung, Hilfe und ein Aufwachsen in der Familie. 60 Millionen Kinder weltweit haben nichts von alldem.  

In unserer täglichen Arbeit sehen wir, dass Veränderungen sehr wohl möglich sind. In Syrien werden die Menschen mit Decken und warmer Kleidung, Lebensmittel- und Hygienepaketen ausgestattet. Besonders stolz sind wir auch auf ein Projekt in Armenien, das im Frühsommer 2015 eröffnet wird: "Emils Kleine Sonne" - eine Tagesstätte für Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Ein weiteres Beispiel ist das Straßenkinderprojekt P.R.O.C.S. in Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba, wo rund 200 Straßenkinder aufgefangen werden.  

Auch in Mosambik, wo rund 800.000 Kinder durch HIV und AIDS einen oder beide Elternteile verloren haben, unterstützt die Caritas Vorarlberg zahlreiche Projekte für Kinder. So erhalten etwa in der Schule der Missionsstation Barada in Zentralmosambik rund 2.000 Kinder eine Schulausbildung. In vier Tageszentren der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut werden benachteiligte Kinder und HIV/Aidswaisen liebevoll betreut und schulisch begleitet. Machen wir uns gemeinsam auf den Weg und schenken benachteiligten Kindern auf der ganzen Welt eine bessere Zukunft!
Detaillierte Infos: http://www.kinderweltweit.at.  

 

Kinderkampagne der Caritas Vorarlberg
Spendenkonto:
Raiffeisenbank Feldkirch IBAN AT32 3742 2000 0004 0006, BIC RVVGAT2B422
Kennwort: Kinderkampagne
Danke!