„Ergebnis ist einfach überwältigend“

13.05.15 / 10:00

Fünf Menschen stehen auf einer Bühne für eine Scheckübergabe.

Sensationelle 46.000 Euro sammelten Maria Neuschmid und ihr Team anlässlich ihres aktuellen Kabarett-Programms „Die Kur“. Bei einer der letzten Aufführungen dieses Stücks übergab sie nun im „Alten Kino“ in Rankweil diesen stolzen Scheck an Hospizseelsorger Elmar Simma.

Kabarett-BesucherInnen wissen es schon: Maria Neuschmid verabschiedet sich nach allen ihren Vorstellungen persönlich von ihren Gästen und sammelt gleichzeitig für eine soziale Institution in Vorarlberg. Bei ihrem aktuellen Programm unterstützten die Kabarettgäste sowie die Familie der Künstlerin die Arbeit von Hospiz Vorarlberg mit sensationellen 46.000 Euro.

Hospiz-Seelsorger Elmar Simma, der den Scheck bei einer der letzten Vorstellung von „Die Kur“ im „Alten Kino“ in Rankweil entgegen nehmen konnte, war sichtlich beeindruckt. „Das Ergebnis ist einfach überwältigend.“ Hospiz Vorarlberg ist da für schwer kranke oder sterbende Menschen sowie deren Angehörige. Im vergangenen Jahr leisteten die sieben Hospizteams 1.088 Einsätze und wendeten dafür über 24.000 Stunden auf. Die über 200 ehrenamtlich tätigen MitarbeiterInnen brachten über 30.000 Stunden ihrer Freizeit ein. Zu den Angeboten von Hospiz Vorarlberg zählen sieben Trauercafés, Hospiz für Kinder und das Mobile Palliativteam, das im Vorjahr für 364 PatientInnen im Einsatz war. Dank der großen Spendenbereitschaft der Vorarlberger Bevölkerung ist das Angebot von Hospiz für betroffene Menschen kostenfrei.

Übrigens: Wer „Die Kur“ noch sehen möchte, hat dazu am Donnerstag, 28. Mai, sowie am Donnerstag, am 4. Juni, um 20 Uhr im Götzner Vereinshaus noch die Gelegenheit. Bereits im Herbst dieses Jahres startet das neue Programm unter dem Titel „Das Interview“.