„Ehrenamtliche bringen das Leben zum Blühen“

08.06.15 / 11:58

Langjährige freiwillige MitarbeiterInnen der Caritas Vorarlberg wurden in St. Arbogast für ihr großartiges Engagement geehrt.

Freiwillige leisten in der Caritas Vorarlberg einen unverzichtbaren Beitrag, ohne sie wäre die Arbeit in diesem Ausmaß gar nicht denkbar. Über 860 Frauen, Männer und Jugendliche gestalten so die Caritas maßgeblich mit. Zahlreiche langjährige MitarbeiterInnen standen nun im Mittelpunkt eines feierlichen Abends in St. Arbogast. Ihnen galt es ein herzliches „Danke“ für ihre Mitarbeit zu sagen.

„Ihr bringt das Leben zum Blühen“, würdigte Pfarrer Elmar Simma ihr großartiges Engagement. „Diese große Kraft der Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe ist ein beeindruckendes  Zeichen für Solidarität“, bedankte sich auch Caritasdirektor Peter Klinger für die wichtige Stütze, die Freiwillige in der täglichen Caritasarbeit sind.

Nach einem Wortgottesdienst und einem Abendessen bildete die Ehrung der Jubilare den Höhepunkt des Abends:

  • Seit 20 Jahren sind Klara König und Margit Müller-Bischof im Einsatz für Hospiz Vorarlberg. Ebenfalls seit zwei Jahrzehnten engagiert sich Norbert Mathis unermüdlich für die Auslandshilfe, vor allem für Projekte in Armenien.
  • Für ihre 16-jährige Tätigkeit, sech Jahre bei Hospiz und ihre zehnjährige Tätigkeit für Menschen mit Beeinträchtigung in der WG Sara, wurde Krista Amann geehrt.
  • Luzia Annelies Mätzler, Theresia Messner-Schmutzer, Herta Weinzierl-Loacker und Peter Pichler engagieren sich seit 15 Jahren bei Hospiz Vorarlberg, Helga Rieder seit 15 Jahren in der Werkstätte Bludenz.
  • Für zehn Jahre unermüdliche freiwillige Arbeit in der Auslandshilfe wurde Marianne Brugger geehrt. Ebenfalls seit zehn Jahren sind Karola Gantner, Beatrix Tarmann und Hermann Müller eine wichtige Stütze der Werkstätten in Bludenz und im Montafon. Für die Flüchtlings-und Migrantenhilfe engagieren sich seit zehn Jahren Elisabeth Trippolt-Klein sowie das Ehepaar Helene und Franz Rüdisser von Herzen.


Das Ehrenamt wurde auch in der Programmgestaltung großgeschrieben. So sorgten  Gerti Weingärtner und Toni Benauer vom Projekt „Musik schenkt Freude“ für die musikalische Umrahmung. Als Zeichen der Wertschätzung erhielten die Jubilare ein kleines Präsent aus der Werkstätte Bludenz.

  • Fünf Personen im fortgeschrittenen Alter in Abendgarderobe halten kleine Geschenke in ihren Händen. Es sind vor allem Blumen.

    Seit 10 Jahren engagiert

  • Peter Klinger mit vier weiteren Personen auf einer Veranstaltung. Sowohl alle Damen als auch Herren sind in Abendgarderobe. Sie halten bis auf Herrn Klinger Geschenke in der Hand.

    Unermüdlich seit 10 Jahren

  • Fünf Personen im fortgeschrittenen Alter in Abendgarderobe halten kleine Geschenke in ihren Händen. Es sind vor allem Blumen.
  • Peter Klinger mit vier weiteren Personen auf einer Veranstaltung. Sowohl alle Damen als auch Herren sind in Abendgarderobe. Sie halten bis auf Herrn Klinger Geschenke in der Hand.