Caritas informiert vor Ort in den Pfarren

28.07.15 / 11:56

Zwei äthiopische Kinder, schlicht gekleidet, laufen auf einer Schotterstraße neben einem Esel her, der ein Wagen voller Holz zieht. Im Hintergrund befindet sich ein grüner Wald.
Äthiopische Frau mittleren Alters zeigt ihren beheizten Lehmofen. Sie sitzt auf einem schmalen Hocker und trägt ein langes, schlichtes braunes Kleid.

Bei Ansprachen im Rahmen des Gottesdienstes in allen Bezirken informiert die Caritas Vorarlberg über den Einsatz der Spendengelder aus der Hunger-Kampagne

Alljährlich in den Sommermonaten ruft die Caritas zur „Kampagne gegen Hunger“ auf. „Tagtäglich sterben 8.000 Kinder auf Grund von Hunger und Unterernährung. Kinder, die mit viel zu geringem Gewicht auf die Welt gekommen sind. Kinder, deren Familien vor den Kämpfen in ihrer Heimat flüchten mussten und ihre Felder nicht bestellen konnten“, spricht Martin Hagleitner-Huber, Leiter der Auslandshilfe der Caritas Vorarlberg, die weltweiten Krisenherde in Syrien oder Teilen Afrikas an.

Was er auch bestätigen kann: Die Maßnahmen und Programme der internationalen Hilfsorganisationen greifen, heute leiden weltweit um 140 Millionen Menschen weniger an Hunger als noch vor zehn Jahren. Aus Spendenmittel der Vorarlberger Bevölkerung sowie öffentlichen Institutionen konnten im vergangenen Jahr über 1,4 Millionen Euro allein in Äthiopien – unter anderem  in Ernährungssicherungsprogramme - investiert werden. 100.000 Menschen wurde durch Getreide-Genossenschaftsprogramme das Überleben in Äthiopien und Mosambik gesichert. 40.000 Kinder profitieren von den Bildungsprojekten. Bei Ansprachen im Rahmen des Gottesdienstes informieren ReferentInnen in verschiedenen Orten des Landes nun über die diesbezügliche Arbeit der Caritas Vorarlberg.