Brücken zu Flüchtlingen bauen

15.09.15 / 14:44

Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Migrationshintergrund stehen in einem größeren weißen Raum mit braunem Parkett zu einem Gruppenfoto zusammen. Es sind um die fünfzehn Personen. Alle tragen sie Alltagskleidung.

Anti-Rassismus-TrainerInnen tauschten sich mit jungen afghanischen Flüchtlingen aus und hießen sie Willkommen.


Anti-Rassismus-TrainerInnen der youngCaritas sind in Schulen unterwegs um anderen Jugendlichen die Thematik begreifbar zu machen. In Workshops werden Vorurteile hinterfragt und Strategien im Umgang mit rassistischen Äußerungen und Taten erarbeitet. Nun tauschten sich die TrainnerInnen bei einem Treffen mit jungen Flüchtlingen aus Afghanistan aus und nutzten dabei auch die Gelegenheit, die jungen Flüchtlinge willkommen zu heißen. Glücklich in einem sicheren Land ohne Krieg und Furcht leben zu können, erzählten die jungen Afghanen ihre Geschichten und erläuterten ihre Fluchtgründe.

 „Die Lebensgeschichten dieser Jugendlichen gehen sehr nahe“, sagt Sümeyra. „Auch wenn wir komplett unterschiedliche Lebenswege haben, haben wir doch festgestellt, dass wir viele Begegnungspunkte haben.“ Und sie ist beeindruckt über den Mut, den die Flüchtlinge zeigen, wenn sie sich auf den Weg machen, um Krieg und Vertreibung zu entfliehen. Auch für Kevin ist wichtig, nicht die Unterschiede in den Mittelpunkt zu rücken, sondern es zählt der Mensch. „Jeder Flüchtling bringt seine eigene Lebensgeschichte mit. Es sind Frauen und Männer mit Wünschen und Träumen.“ Er hofft, dass durch einen transparenten Informationsaustausch nicht nur sprachliche Barrieren abgebaut werden können, sondern auch „menschliche, die durch falsche Informationen entstehen.“

Übrigens am Freitag, 25. September, lädt die Caritas Vorarlberg zum „Langen Tag der Flucht.“  Flüchtlinge und Asylsuchende öffnen die Türen des Flüchtlingshauses Mehrerau in Bregenz (13.30 bis 16 Uhr) und des Flüchtlingshauses Adler in Blons (14 bis 17 Uhr). Der Tag ist für viele Flüchtlinge eine Gelegenheit sich und ihre Kulturen vorzustellen und auch ihre Fluchtgeschichte zu erzählen.

Du möchtest auch Anti-Rassismus-Trainer werden und ein Statement setzen oder du interessierst dich für einen Workshop in deiner Klassen, dann melde dich!


Weitere Informationen: Oliver Natter, Tel. 0664/8240056
I: vbg.youngcaritas.at