Was am Ende des Lebens wirklich wichtig ist

09.10.15 / 10:53

Eine ältere Frau wird von einer anderen Frau spazieren gefahren. Die Dame im hohen Alter sitzt in einem Rollstuhl. Sie sind in der Natur.
Eine ältere Frau sitzt in Begleitung einer anderen Frau im Tisch, ist jedoch nur von hinten zu sehen.

Am 10. Oktober ist Welt-Hospiz- und Palliative-Care Tag. Hospiz Vorarlberg begleitet und unterstützt Menschen mit lebendbedrohlichen Erkrankungen.

Einmal im Jahr – am Welt-Hospiz und Palliative-Care-Tag – wird in der breiten Öffentlichkeit auf die Anliegen und Bedürfnisse schwer kranker und sterbender Menschen aufmerksam gemacht. Dem Sterben einen würdevollen Platz im Leben zu geben, ist für Hospiz Vorarlberg Alltag: 24.131 Stunden waren die über 200 ehrenamtlich tätigen Hospiz-BegleiterInnen im vergangenen Jahr in den Familien, in den Krankenhäusern und Pflegeheimen im Einsatz, um für Menschen da zu sein, die Hilfe brauchen. Zusätzliche Angebote, wie Hospiz für Kinder, Trauercafés in allen Regionen des Landes oder das Mobile Palliativteam bilden ebenfalls eine wertvolle Unterstützung und Entlastung für betroffene PatientInnen und deren Angehörige.

Hospizmagazin „Lebenszeit“

In einem eigenen Magazin greift Hospiz Vorarlberg Themen des Lebens und des Sterbens auf und betrachtet diese unter verschiedensten Blickwinkeln. Die aktuelle Ausgabe der „Lebenszeit“ steht unter dem Titel „Verborgen“. Simone Bösch von der Vorarlberger Krebshilfe erzählt dabei vom unterschiedlichen Umgang von PatientInnen mit der Krebsdiagnose, Hospizseelsorger Elmar Simma thematisiert „Verborgene Schätze“, zudem erläutert Brigitte Scheidbach im Interview, wie etwa Menschen mit Behinderung das Sterben begreifen. Dass auch Menschen am Rand der Gesellschaft ein würdevolles Sterben ermöglicht wird, darum kümmern sich unter anderem Peter Wieser und sein Team vom Caritas-Café oder Wolfgang Strauß von der Stadt Feldkirch. Auch sie erzählen von ihren oft sehr berührenden Geschichten, die sie dabei erleben. Die „Lebenszeit“ ist kostenlos bei Hospiz Vorarlberg erhältlich, einfach eine kurze E-Mail an hopiz(at)caritas.at senden.