Vorarlberger Tag der Menschenrechte am 9. und 10. Dezember im Zeichen von „Flucht und Asyl“

26.11.15 / 14:08

Unter dem Motto „Menschen Rechte Leben“ haben sich 43 Organisationen und Einrichtungen zusammengeschlossen, um gemeinsam am 9. und 10. Dezember mit verschiedenen Aktionen auf den Tag der Menschenrechte aufmerksam zu machen. Veranstaltungen finden im Vorarlberger Landhaus in Bregenz sowie im Dornbirner Spielboden statt.

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ Mit diesem Satz beginnt die die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. In Erinnerung an den 10. Dezember 1948, als die Generalversammlung der Vereinten Nationen diese verabschiedete, wird alljährlich der Menschenrechtstag begangen.

 

  • Am Mittwoch, 9. Dezember, findet ab 18.30 Uhr im Foyer des Vorarlberger Landhaus die Auftaktveranstaltung statt.
  • Schwerpunkt des Abends ist ein Vortrag der Wiener Autorin, langjährigen Kriegsberichterstatterin und nunmehr Leiterin des Außenpolitikressorts im „Kurier“, Livia Klingl. Ihr Thema: „Wir können doch nicht alle nehmen! – Europa zwischen `das Boot ist voll´ und `wir sterben aus´“. Beginn des Referats ist um 19.15 Uhr.
    Livia Klingl steht anschließend für Fragen zur Verfügung.
  • Auch das Rahmenprogramm wird sehr lebendig und vielfältig – mit musikalischer Begleitung durch „Herr Issa und seine Musik“, mit den „Riesenkindern“ der youngCaritas, der Präsentation von Maturaarbeiten mit Menschenrechtsbezug, einem Kurzbericht über den Bürgerrat zum Thema „Flucht und Asyl“ durch Michael Lederer vom Büro für Zukunftsfragen und einem Buffet.
  • Eine Teilnahme ist nur mit Voranmeldung unter veranstaltungen(at)vorarlberg.at möglich.


Musik und Filme

  • Am Donnerstag, 10. Dezember, startet ab 16.30 Uhr im Dornbirner Spielboden das Programm mit Infoständen.
  • Ab 18 Uhr werden Filmbeiträge von und mit Flüchtlingen sowie musikalische Beiträge vom Kontaktchor und „Herr Issa und seine Musik, featuring George Nussbaumer“ geboten.
  • Für den kulinarischen Genuss steuern Flüchtlinge das Buffet bei.

Mehr Information: www.menschen-rechte-leben.at.