Weihnachtsgeschichte anno 2015

21.12.15 / 13:03

Die Schülerinnen und Schüler der 2b- sowie der 2c-Klasse der Mittelschule Thüringen sammelten Weihnachtsgeschenke für das in Thüringen neu eröffnete Flüchtlingshaus „An der Lutz“. Der Besuch im Haus machte sie auch betroffen.

„Es ist schlichtweg ein Glück, dass wir hier in Österreich in einer sicheren Umgebung geboren worden sind“, sind sich die jungen Menschen einig. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Judith Moosbrugger und Sophie Benauer wollten sie ein Zeichen des Willkommens für die neu angekommenen Menschen in Thüringen setzen.

Spiele, Bücher, Schreibwaren und vieles mehr wurden gesammelt und verpackt, zudem befüllten die Kids Körbchen mit Hygieneartikeln. Vergangene Woche übergab die 2c-Klasse die Geschenke nun vor Ort an die BewohnerInnen des Hauses „An der Lutz“.

„Es gab für fast jede Familie ein Geschenk, das die Schüler direkt übergaben“, erzählt Klassenlehrerin Judith Moosbrugger, dass die Jugendlichen in der Vorbereitung großen Einsatz zeigten und beim Besuch sehr beeindruckt, teilweise auch betroffen waren. So erzählte eine Schülerin, dass auch ihre Eltern vor Jahren nach Österreich geflüchtet sind und sie selbst am ersten Tag in Sicherheit in Österreich geboren wurde.

Auch die 2b-Klasse setzte ein Zeichen der Solidarität und verlegte ihre Weihnachtsfeier kurzerhand in die Flüchtlingsunterkunft. Mit Liedern und Erzählungen zeigten sie den Menschen dort, wie bei uns Weihnachten gefeiert wird.