Ein kleiner Dank an die Gemeinde

18.01.16 / 13:52

Die BewohnerInnen im Haus „An der Lutz“ in Thüringen sind eingezogen. Mit Süßgebäck überraschte eine Familie stellvertretend die Gemeindebediensteten und Bürgermeister Harald Wittwer und dankte für die freundliche Aufnahme.

Die neuen Dorfbewohner stellen die Gemeinde vor Herausforderungen, die es gemeinsam mit der Caritas Vorarlberg zu meistern gilt. Das „Aufeinander zugehen“ ist dabei ein erster Schritt zur Integration. Die Thüringer Gemeindevertretung zeigte bei einem Besuch im Quartier „An der Lutz“ sehr interessiert. Caritas-Mitarbeiterin Gülsevin Akyokus führte durch das Haus und stand für Fragen zur Verfügung. Derzeit sind im Haus 15 Frauen, 13 Männer und 41 Kinder untergebracht. Sie stammen aus den Ländern Afghanistan, Syrien und Irak.