Fußball verbindet Menschen rund um den Erdball

14.03.16 / 13:15

Drei junge Erwachsene stehen vor einem Flipchart. Einer davon schreibt etwas auf eine Seite des Flipchartes. Die anderen beiden schauen in die Kamera.

Die vier angehenden HAK-Maturanten Alexander Peherstorfer, Lukas Müller, Stefan Angerer und Edwin Rosenberger habe sich ein ganz spezielles Thema für ihre vorwissenschaftliche Arbeit einfallen lassen: Sie organisieren ein Fußballturnier für und mit Asylwerbern.

Wenn Stefan Angerer aus seiner Wohnung sieht, hat er den direkten Blick auf einen Fußballplatz. Dass AsylwerberInnen dort oft bis in die Dunkelheit Fußball spielten, machte ihn auch nachdenklich: „Fußball ist eine Möglichkeit abzuschalten und verbindet Menschen rund um den Erdball.“ Der Überlegung folgte die Idee: „Fußball begleitet auch uns schon seit frühester Kindheit. Wir wollten mit unserem Maturaprojekt dieses Hobby mit einem aktuellen Thema verbinden. Ein Benefiz-Fußballturnier zu veranstalten, war naheliegend.

Projektbegleiter Markus Hämmerle von der HAK Feldkirch begrüßte die Initiative, auch vom TSV Altenstadt bekamen die vier angehenden Maturanten umgehend die Zusage, den Fußballplatz in Altenstadt nutzen zu können – der Verein übernimmt auch die Bewirtung. Am Samstag, 16. April, ist es nun so weit und das Fußballturnier geht über die Bühne.

Als gar nicht so einfach erweist es sich, genug Mannschaften zu finden. „Wir haben in der Schule plakatiert, Firmen angeschrieben und unsere Freunde aktiviert.“ Momentan haben sich fünf Teams gemeldet, Ziel wären insgesamt zwölf Teams. Auch die Flüchtlingshilfe der Caritas hat schon ihre Teilnahme angekündigt – so soll gelebte Integration auch auf dem Fußballplatz stattfinden.

Für Alexander Peherstorfer, Lukas Müller, Stefan Angerer und Edwin Rosenberger steht in den kommenden Woche noch jede Menge Arbeit an. Darüber sind sie sich bewusst. Es macht sie aber zufrieden, dass sie durch ihre vorwissenschaftliche Arbeit auch einen sozialen Zweck erfüllen können. Denn durch die Einnahmen der Startgelder sollen für Flüchtlinge Fußbälle sowie Sportutensilien angekauft werden können. Wer das Projekt durch die Teilnahme am Turnier oder durch eine finanzielle Patenschaft unterstützen will, kann sich gerne an Stefan Angerer (E: angerer.st(at)gmail.com) wenden.