Lauterach bietet 32 jugendlichen Flüchtlingen ein Zuhause und Schutz

04.04.16 / 15:54

Unbegleitet minderjährige Flüchtlinge spielen gemeinsam ein Brettspiel. Sie sitzen in einem Freizeitraum, der gut ausgeleuchtet ist, an einem Holztisch. Die vier Männer sind dabei sichtlich erfreut und genießen es.

Mitte April wird die Wohngemeinschaft an der Bundesstraße mit insgesamt 32 jugendlichen AsylwerberInnen zwischen 15 und 18 Jahren bezogen. Was sich die Caritas für die jungen Burschen aus Afghanistan im „Haus Jonas“ wünscht, ist ein Willkommen-sein in der Marktgemeinde.

Von Seiten der Gemeinde wurde die Caritas Vorarlberg bei der Vorbereitungsarbeit durch Bürgermeister Elmar Rhomberg, die Flüchtlingskoordinatorin Carina Zengerle und die Integrationsbeauftrage Karin Schindler sehr gut unterstützt, auch die Polizei mit Jürgen Barfus und die Offene Jugendarbeit mit Simon Kresser sind sehr engagiert, den jungen Flüchtlingen ein gutes Ankommen zu ermöglichen. „Für jede Form der Unterstützung möchten wir uns herzliche bedanken“, erläutert die Stellenleiterin des „Haus Jonas“, Cornelia Neuhauser.

Erfahrungen aus anderen Gemeinden mit Wohngemeinschaften für unbegleitet minderjährige Flüchtlinge zeigen, dass sich die Jugendlichen sehr schnell integrieren und die Sprache erlernen. Das Wort „Jonas“ bedeutet laut Wikipedia übersetzt übrigens „Zeichen“ und wurde im antiken Griechenland als Zeichen des Friedens der Götter gesehen.

Ein friedliches Miteinander wünscht sich auch Cornelia Neuhauser. „Schön wäre aus unserer Sicht eine offene Begegnung und dass wir bei Schwierigkeiten gleich kontaktiert werden.“ Sobald die Jugendlichen gut in Lauterach „gelandet“ sind, freut sich das Team des „Haus Jonas“ auch über freiwillige MitarbeiterInnen, die den jungen Menschen etwas Zeit schenken möchten – sei es durch Deutschkurse, Freizeitgestaltung oder die Integration in Vereinen.

Und gibt es sonst noch etwas, das im Haus dringend benötigt wird? „Froh wären wir, wenn wir gebrauchte Fahrräder geschenkt bekämen“, erläutert die Stellenleiterin.

Cornelia Neuhauser ist bei Anfragen gerne unter T. 0676/84205880 (E: cornelia.neuhauser(at)caritas.at) erreichbar.