Neue Therapiegruppe für Suchtkranke

04.04.16 / 16:33

„… in Bewegung zu kommen …!“ nennt sich die neue ambulante psychodramatische Suchttherapie-Gruppe, die ab Mitte April in Dornbirn angeboten wird.

Im Leben ist es häufig das rechte Maß, das entscheidet, ob wir uns wohlfühlen. Bei einer Suchterkrankung allerdings ist genau das verlorengegangen, was sich meistens mit einem „Zu“ bemerkbar macht – zu oft, zu lange, zu große Mengen, zu wenig andere Interessen. Und das oft jahrelang gelebte Muster ist nur schwer zu durchbrechen.

„Veränderungen brauchen Zeit und neues Verhalten will geübt werden“, so Therapeutin und Suchtberaterin Beate Rappitsch von der Caritas Vorarlberg. Aus diesem Grund wird ab Montag, 18. April in der Suchtfachstelle der Caritas in Dornbirn eine ambulante psychodramatische Suchttherapie-Gruppe für Männer und Frauen angeboten. Die Gruppe gibt Impulse und Unterstützung im Erlangen von mehr Selbstkompetenz und zur Stärkung des Selbstwertgefühls und unterstützt die Bereitschaft von SuchtpatientInnen, neue Verhaltensmöglichkeiten zu üben und im Alltag anzuwenden.


Neue Wege gehen
Angesprochen werden mit dieser Gruppe Frauen und Männer, die sich in Familien oder Partnerschaften mit problematischem Konsum von Alkohol oder einem auffälligen Essverhalten als Angehörige/r oder Betroffene/r auseinandersetzen möchten/müssen. „Diese Gruppentherapie bietet Raum, um Selbstvertrauen zu gewinnen, sich besser kennenzulernen, Verhaltensmuster zu erforschen, neue zu entdecken und diese in der Gruppe auszuprobieren“, so Beate Rappitsch abschließend.


Termine Therapiegruppe:
Vorgespräch: Montag, 11. April 2016, 8.30 bis 11.30 Uhr
Therapiegruppe: 18.4., 25.4., 2.5., 9.5., 23.5., 30.5., jeweils von 8.30 bis 11.30 Uhr

Anmeldung bis Freitag, 8. April 2016:
Suchtfachstelle Dornbirn
T 05522-200 4000 oder beate.rappitsch(at)caritas.at


Veranstaltungsort:
Pfarrzentrum St. Martin, Schulgasse, Dornbirn (Eingang schräg gegenüber C&A)