Damit Integration gelingt

13.06.16 / 16:27

Sechs Flüchtlingskinder sitzen auf einer Holzbank im Freien. Zwei von ihnen halten eine Puppe in der Hand.

Zahlreiche Gemeinden und Sozialorganisationen nehmen den UN-Weltflüchtlingstag am 20. Juni zum Anlass, um auf die Aktivitäten für eine gelingende Integration von bleibeberechtigen Flüchtlingen in Vorarlberg hinzuweisen. Eine Fülle von Veranstaltungen bieten Gelegenheiten, ins Gespräch zu kommen und zeigen auf, wie Integration gelingt und wie die Sorgen und Anliegen der Bevölkerung dabei Berücksichtigung finden.  

Keine Frage – die Integration von Flüchtlingen in Vorarlberg ist eine Herausforderung. Integration gelingt, indem alle an einem Strang ziehen und sich alle Beteiligten einig sind, dass einem gezielten Fördern auch ein konkretes Fordern gegenübersteht. In den Gemeinden des Landes ist sehr viel Engagement vorhanden, um die Herausforderungen positiv zu gestalten. Aus Begegnung entstehen so Lösungen und ein Miteinander.

Am Weltflüchtlingstag bietet sich die Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen, eigene Erfahrungen zu machen sowie offene Fragen und Sorgen zu thematisieren. Die anwesenden Flüchtlinge freuen sich auch, ihre eigene „Integrationsgeschichte“ erzählen zu dürfen:

Etwa die einer dreifachen Mutter aus Syrien – ihr war es von Anfang an wichtig, dass die Kinder Deutsch lernen. Ihr zwischenzeitlich fünfjähriger Sohn, der im Ort in den Kindergarten geht, spricht sogar schon „breiten“ Vorarlberger Dialekt. Oder die Geschichte einer Flüchtlingsfamilie, die in Götzis ein neues Zuhause zugeteilt bekam: Dank zahlreicher Hilfe von verschiedenster Seite ist viel gelungen: alle Kinder besuchen Kindergarten und Schulen, der Familienvater hat nach erfolgreichem Absolvieren des „Start2work“-Programmes bereits einen fixen Arbeitsplatz bekommen. Damit steht die Familie schon nach wenigen Monaten fast ganz auf eigenen Beinen.

Anlässlich des Weltflüchtlingstags wird ein breites Programm geboten: So laden verschiedene Gemeinden zur Begegnung und Dialog ein, in der Fachhochschule Vorarlberg wird eine Gesprächsrunde mit dem Ziel „Neue Perspektiven und Wege entdecken“ angeboten, im Olympiazentrum Dornbirn findet ein Sporttag statt, das Haus Gaisbühel in Bludesch lädt zum Spielefest und der Chor „Vocale Neuburg“ organisiert ein Benefizkonzert. In Hohenems wird ein Musiktheater aufgeführt, am Dornbirner Marktplatz findet ein interreligiöses Gebet statt, in Lustenau ein Vortrag zum Thema „Syrien – Geschichte und Gesellschaft eines zerrütteten Landes.“

Als spezielles Angebot werden auch Fachleute vermittelt, die auf Einladung in privaten Gesprächsrunden über die Fortschritte und Herausforderungen der Integration berichten und formulierte Anliegen und Sorgen mitnehmen, um sie bei weiteren Maßnahmen mit zu berücksichtigen.

Das komplette Programm und alle Kontakte sind auf der Homepage www.handinhandinvorarlberg.at nachzulesen.