Flohmarkt der Pfarre Frastanz unterstützt Zukunft ohne Hunger

13.10.16 / 10:40

Zum 35. Mal  hat die Pfarre Frastanz am. 9. und 10.  September ihren Flohmarkt für die gute Sache durchgeführt. Der Markt ist schon lange zum Fixpunkt im Jahresaktivitätenkalender der Pfarre geworden, hunderte Menschen stöberten auch heuer wieder durch das vielseitige Angebot, und viele von ihnen kauften nicht nur etwas, sondern legten eine großzügige Spende mit dazu.

P. Gottfried Wegleitner, Pfarrer von Frastanz erklärt im Rahmen der Spendenübergabe: „Für uns als Pfarrgemeinde ist es wichtig, Projekte, hinter denen wir voll und ganz stehen und bei denen wir unseren Auftrag zur Solidarität erforderlich sehen, zu unterstützen. In den letzten Jahren haben wir daher einen Schwerpunkt auf die Hilfe in Äthiopien gelegt und die Projkete „Zukunft ohne Hunger“ sowie die Initiative von Dr. Bruno und Marlene Renner zur Verbesserung der medizinischen  Versorgung der Menschen mitgetragen. Hier wissen wir, dass durch die Caritas als Partner unsere Hilfe im vollen Umfang bei den Menschen ankommt. Auch die Besucherinnen und Besucher des Flohmarktes wissen das und haben vollstes Vertrauen in die von uns unterstützten Projekte. Anders wäre ein so großartiges Ergebnis wie das heurige niemals möglich.“

Herz und Organisationszentrum dieses Flohmarktes ist  Herlinde Schmid. Sie arbeitet ehrenamtlich unzählige Stunden daran, dass die Veranstaltung ein Erfolg wird, teilweise muss sie sogar Urlaub nehmen, damit sie das gesamte Arbeitspensum bewältigen kann.  „Die Leute spendieren die Sachen, wir holen sie ab, reinigen oder reparieren sie und  machen sie verkaufsbereit. Ich bin ehrlich gesagt selbst immer wieder erstaunt, dass es uns gelingt mit den sehr geringen Verkaufpreisen, die ja oft nur bei ein bis zwei Euro liegen, schlussendlich eine so große Summe wie in diesem Jahr zu erzielen."

Den Schlüssel des Erfolges sieht Herlinde Schmid in zwei Komponenten: „Zum einen legen wir großen Wert darauf, dass wir die Sachen schön und ästethisch präsentieren. Dafür bietet das Haus der Begegnung in Frastanz , das uns immer zur Verfügung gestellt wird, einen idealen Rahmen. Zum zweiten ist es aber auch das Wissen der Fohmarktbesucherinnen und –besucher, dass ihr Geld der guten Sache dient und in ein Projekt fließt, hinter dem sie voll und ganz stehen können.“

Schlussendlich überreichte P. Gottfried Wegleitner  mit einem besonderen Dank für den unermüdlichen Einsatz von Herlinde Schmid und ihrem ehrenamtlichen Team von rund 35 Leuten den Spendenscheck in Höhe von 7.300 Euro für das Projekt „Zukunft ohne Hunger“ an Michael Zündel von der Caritas Auslandhilfe, der sich seinerseits herzlich bedankte und versicherte: „Mit diesem Betrag können wir einen weiteren, großen Schritt in eine Zukunft ohne Hunger für zahlreiche Menschen in Äthiopien gehen.“