Werkstätte Montafon der Caritas geht neue Wege

08.11.16 / 14:49

Zusätzliche Chancen und mehr Mit- und Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderung werden durch neue Strukturen in der Werkstätte Montafon möglich. Teilweise bringt dies auch räumliche Veränderungen mit sich.

 

Einer der wichtigsten und positivsten Gründe für diese Veränderungen ist die erfolgreiche Arbeit der Inklusion auf den ersten Arbeitsmarkt  und der damit einhergehende Rückgang der Betreuungszahlen. Denn immer mehr Menschen mit Behinderung erhalten durch die engagierte Caritasarbeit Chancen auf einen integrativen Arbeitsplatz. “Wir haben zeitweise über 50 Menschen mit verschiedensten Beeinträchtigungen begleitet. Derzeit sind es 36, die das Angebot der Werkstätte in Anspruch nehmen“, erläutert die Stellenleiterin der Werkstätte Montafon, Irmgard Müller.

 

„Mit Berücksichtigung auf die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen mit Beeinträchtigungen und mit viel Motivation und Engagement haben wir alle gemeinsam dieses neue Konzept erarbeitet und wir freuen uns sehr, dass wir damit eine noch interessantere und abwechslungsreichere Tagestruktur bieten können“, so Irmgard Müller.

 

Platz für Neues


Mit dieser Neuausrichtung sind auch örtliche Veränderungen verbunden. Der Caritas Vorarlberg stehen künftig unmittelbar neben dem SB-Restaurant „guat und gnuag“ in der Schrunser Batloggstraße Räumlichkeiten mit 200 Quadratmetern zur Verfügung, die in den ersten Monaten 2017 entsprechend adaptiert und eingerichtet werden. Das Arbeits- und Dienstleistungsprojekt „gschickt und gschwind“ – bislang in der Kronengasse 6 - wird aufgelassen. Ein Teil dieser Tätigkeiten werden zukünftig in einem neuen Projekt in Bludenz gefertigt.

 

Das Illwerke-Gebäude, die „Wiege“ der Werkstätte Montafon, wird künftig für andere Angebote für Menschen mit Beeinträchtigung  im Montafon genutzt. Aus den Tätigkeitsbereichen SB-Restaurant, Dienstleistungen, Produktion und Innovatives können sich künftig Menschen mit Behinderung ihren individuellen Tages- und Wochenplan erstellen. Mit dem Angebot „Betreuung und Basale Begleitung“ wird insbesondere älteren Menschen und Personen mit hohem Unterstützungsbedarf eine ihren Bedürfnissen angepasste Tagesstruktur angeboten.