JugendbotschafterInnen für UN-Kinderrechte der Caritas: „Laber net! Tua was!“

18.01.17 / 11:10

Kinder in vielen Teilen der Erde, die schon als Achtjährige tagtäglich schwer arbeiten müssen. Junge Mädchen, die sexuell missbraucht werden. Kinder, die nicht zur Schule gehen dürfen. Kinder, die auf der Straße aufwachsen. Nur allzu gerne blenden wir solche negative Meldungen aus. Nicht so die JugendbotschafterInnen für UN-Kinderrechte der Caritas Auslandshilfe: Sie setzen sich für Kinderrechte ein, heuer im Sommer direkt in Äthiopien. Bei einem Charity-Event am Freitag, 3. Februar, um 20 Uhr im „Alten Kino Rankweil“ erzählen sie von ihren großen Plänen.

 

Hut ab, was die insgesamt 26 Jugendlichen aus ganz Vorarlberg im Alter von 13 bis 19 Jahren leisten: In vier Arbeitsgruppen – Beteiligung, Schutz, Überleben und Entwicklung – befassen sie sich mit den Rechten, die für Kinder auf der ganzen Welt gelten sollten. „Ärmel hochkrempeln und anpacken“ lautet dabei die Devise. Sie machen Aktionstage und halten Workshops in Schulen ab, um auch andere Kinder und Jugendliche zu sensibilisieren.

 

Heuer im Sommer haben die „Jubos“ großes vor: Sie reisen nach Äthiopien, um dort mit einer weiteren Jugendbotschaftergruppe in Addis Abeba verschiedene Hilfsprojekte umzusetzen und so konkret für eine Verbesserung der Lebenssituation für Kinder in der Region Meki in Südäthiopien zu sorgen. Geplant ist etwa das Pflanzen von Mangobaum-Setzlingen, der Bau von Toiletten an einer Schule, sowie Hygiene-Workshops speziell für Mädchen. Dass dabei auch Freundschaften entstehen, scheint schon vorprogrammiert.

 

Wie kann man die Hilfsaktion unterstützen?

Die geplanten Aktionen zu Verbesserung der Kinderrechte in Äthiopien kosten Geld. Auch dabei zeigen sich die JugendbotschafterInnen kreativ und haben beispielsweise Deko-Artikel aus Beton gefertigt sowie hunderte Cupcakes gebacken und verkauft. Dankenswerterweise unterstützen auch viele SpenderInnen das Vorhaben. Bei einem Charity-Abend am Freitag, 3. Februar, um 20 Uhr im „Alten Kino Rankweil“ kann man die Projekte in Äthiopien ebenfalls unterstützen. „Ein absolut lohnender Abend“, versprechen die JugendbotschafterInnen. Mit einem bunten Programm erzählen wir, was ein Klo mit Hungersnot zu tun hat, warum wir zehn Drei-Meter-hohe-Kinder gebaut haben, wie man mit einer  Ananas Partner-Jugendbotschafter in Addis Abeba findet, warum wir an schulfreien Tagen in fremden Klassen sitzen, was wir in unser Musical gepackt haben und warum wir ein Buch geschrieben haben.“

 

Kontakt JugendbotschafterInnen der Caritas Auslandshilfe: Nicole Kantner, T: 0664/2080451,
E: nicole.kantner(at)caritas.at.