Hohe Auszeichnung für VorlesepatInnen

07.04.17 / 13:43

Im Sozialministerium findet diese Woche eine Tagung „Bildung im Alter: Vielfalt und Innovation“ statt. In diesem Rahmen werden auch engagierte Projekte in diesem Bereich ausgezeichnet. Als „Good Practice“ Beispiel prämiert wurde in der Wiener „Urania“ auch das „Ganz Ohr! – VorlesepatInnenprojekt“, das in Vorarlberg von der Fachstelle Bibliotheken der Diözese sowie der Caritas organisiert wird.

 

Vorlesen ist ein bedeutungsvoller Gegentrend in einer Zeit, in der über elektronische Medien Millionen von Geschichten rund um die Uhr verfügbar sind: Der Mensch, der sich Zeit nimmt, um persönlich eine Geschichte vorzulesen oder zu erzählen. Dass im gemeinsamen Lesen eine starke soziale Dimension zu tragen kommt, zeigt sich in Familien, Eltern-Kind-Gruppen, Bibliotheken, Kindergärten, Schulen und Altersheimen gleichermaßen.

 

Um diese wichtige Vorlese-Bewegung zu stärken und in ihren Qualitäten weiter zu entwickeln, haben die Caritas Vorarlberg, das Österreichische Bibliothekswerk sowie die MARKE Elternbildung ein gemeinsames Ausbildungskonzept erstellt und österreichweit Kurse anzubieten, in Vorarlberg ist die Fachstelle Bibliotheken der Diözese Feldkirch Partnerin. „Das Interesse ist sehr groß, in Vorarlberg sind zwischenzeitlich über hundert Vorlesepatinnen und –paten aktiv“, freut sich Eva Corn, die das Projekt für die Pfarrcaritas koordiniert. Die Auszeichnung sieht sie als Bestätigung für die Wichtigkeit des Projektes. Gerade das Vorlesen für SeniorInnen sei ein wichtiger Beitrag zur Aktivierung und gegen die Einsamkeit. „Wer eine Geschichte zu erzählen hat, ist ebenso wenig einsam wie der, der einer Geschichte zuhört“, beschreibt der deutsche Schriftsteller Sten Nadolny treffend. Im Oktober dieses Jahres startet die nächste Einschulung, Interessierte können sich gerne direkt bei Eva Corn melden (T: 0676/884204011, E: eva.corn(at)caritas.at).

 

Weiterführende Informationen: www.biblio.at/blog/?p=2422