Grundsteinlegung für das neue Hospiz am See: „Niemand wird alleine gelassen“

20.04.17 / 15:22

„Sterbende sind vor allem eines: Lebende bis zuletzt!“ Nach diesem Grundsatz knüpft Hospiz der Caritas Vorarlberg seit vielen Jahren ein engmaschiges Netz für Menschen am Ende ihres Lebens. Gemeinsam mit dem Land Vorarlberg wird nun ein weiterer, wichtiger Meilenstein umgesetzt: Heute erfolgte in der Mehrerau in Bregenz die feierliche Grundsteinlegung für das neue „Hospiz am See.“

 

Die gesellschaftlichen Entwicklungen führen dazu, dass die Pflege und Betreuung sterbenskranker Menschen auch neue Herausforderungen mit sich bringen. In Ergänzung zu bestehenden Einrichtungen wird nun für jene Menschen ein stationäres Angebot zu schaffen, deren Betreuung weder zu Hause noch im Pflegeheim möglich ist und den speziellen Umständen der Menschen und ihrer Angehörigen Rechnung trägt. Ziel soll es sein, die letzten Tage und Wochen gut betreut und begleitet zu sein und in Würde Abschied von dieser Welt nehmen zu können.

 

Die Umbauarbeiten für das Hospiz am See laufen momentan auf Hochtouren. Im zweiten Stockwerk des ehemaligen Sanatoriums Mehrerau in Bregenz finden bis zu zehn PalliativpatientInnen ein letztes Zuhause in einer liebevollen Umgebung und werden professionell betreut. Die gesamten Umbaukosten und die Einrichtungen für das Stationäre Hospiz sowie die erforderlichen Arbeits- und Schulungsräume von Hospiz Vorarlberg betragen 2,4 Millionen Euro. Rund die Hälfte davon – 1,25 Millionen Euro – hat die Caritas an Spendenmitteln für die Errichtung einzubringen.

 

Ein Grund zur Freude

Caritasdirektor Walter Schmolly, Hospiz-Leiter Dr. Karl Bitschnau sowie Hospizseelsorger Mag. Elmar Simma luden nun im Beisein von Bischof Dr. Benno Elbs, Abt Anselm van der Linde, Landtagspräsident Mag. Harald Sonderegger, Landesrat Dr. Christian Bernhard und Landesrätin Katharina Wiesflecker zur feierlichen Grundsteinlegung. Als symbolische Zeichen, dass das Hospiz am See in der Mehrerau gut verwurzelt wird, wurde ein Baum gepflanzt, das Architektenteam DI Bernhard und DI Stefan Marte stellten den symbolischen Grundstein zur Verfügung. Unter den Festgästen feierten auch Generalvikar Rudolf Bischof, Dr. Erwin Bahl (Land Vorarlberg), der Bregenzer Bürgermeister DI Markus Linhart sowie Gemeindeverbands-Präsident Harald Köhlmeier, Angelika Müller und Dr. Klaus Gasser als Pflegeleitung des „Hospiz am See“, Caritasseelsorger Mag. Norman Buschauer sowie Ilga Sausgruber und Dr. Walter Fink vom Förderkreis Hospiz diesen wichtigen Meilenstein in der Hospizversorgung.

  • Abt Anselm van der Linde pflanzte symbolisch einen Baum als Zeichen für die Verwurzelung des Stationären Hospiz in der Mehrerau.

  • Grundsteinlegung für das „Hospiz am See“ mit den Architekten Bernhard und Stefan Marte, Caritasdirektor Walter Schmolly, Landesrat Christian Bernhard, Bischof Benno Elbs, Landesrätin Katharina Wiesflecker und Bürgermeister Markus Linhart.

  • Das Führungsteam des „Hospiz am See“: Karl Bitschnau, Leiter von Hospiz Vorarlberg mit Pflegeleiterin Angelika Müller sowie dem ärztlichen Leiter Klaus Gasser.

  • Hospizseelsorger Elmar Simma im Gespräch mit Bregenzer Bürgermeister Markus Linhart.