Ein Fest zum Abschied

28.04.17 / 10:41

Von September 2015 bis April 2017 war das „Haus Karim“ in der Dornbirner Bergmannstraße ein vorübergehendes Zuhause für mehr als 50 unbegleitete minderjährige Asylsuchende. Zum Abschied trafen sich die ehemaligen Bewohner, freiwillige HelferInnen und MitarbeiterInnen der Caritas zu einer Feier.

 

Aufgrund der sinkenden Flüchtlingszahlen, wurde das „Haus Karim“ mit April geschlossen. Die noch im Haus verbliebenen Jugendlichen sind inzwischen in andere Quartiere übersiedelt. Insgesamt fanden hier von September 2015 bis April 2017 mehr als 50 unbegleitete minderjährige Asylsuchende ein vorübergehendes Zuhause. „Die Jugendlichen haben in ihrem noch jungen Leben sehr viel erleben müssen. Gerade für sie sind Menschen, die ihnen unterstützend zur Seite stehen, ein großer Halt im Leben. In Dornbirn haben wir uns sehr willkommen gefühlt,“ bedankte sich Leonhard Preiss, der das Haus leitete, stellvertretend für die Jugendlichen. Es wurden Deutschkurse organisiert, sinnvolle Freizeitangebote gestaltet und Jugendliche in Schulen und Arbeitsprojekte vermittelt.

 

Auch Caritasdirektor Walter Schmolly zeigte sich beim Abschiedsfest, bei dem sich ehemalige Bewohner, freiwillige HelferInnen und MitarbeiterInnen der Caritas im Jugendhaus Vismut trafen, zuversichtlich, „dass viele dieser jungen Männer den eingeschlagenen Weg in die Mitte unserer Gesellschaft weiter gehen werden.“ Beim Abschied waren bei den Jugendlichen etwas Wehmut, aber auch die Hoffnung auf weitere fruchtvolle Begegnungen und das Wohlwollen der Menschen und Institutionen spürbar.