Freiwillige im Caritas-Lerncafé: „Schön die Fortschritte der Kinder zu sehen“

02.05.17 / 14:40

Es ist für BesucherInnen immer wieder erstaunlich, wie unbeschwert die Atmosphäre in den Lerncafés der Caritas ist – und das, obwohl die Kids dort fleißig an ihren Hausaufgaben und Lernübungen arbeiten. Dafür verantwortlich zeichnet nicht zuletzt ein sehr engagiertes Team Freiwilliger, das dafür sorgt, dass kein Kind zu kurz kommt. Eine der Freiwilligen im Lerncafé Emil in Rankweil ist Manuela Gabrielli.

 

Seit rund einem Jahr engagiert sich die Göfnerin jeden Donnerstag-Nachmittag im Lerncafé der Caritas in Rankweil. „Es ist wirklich erstaunlich, wie viel von Kindern an verschiedenen Schulen gefordert wird. Sehr oft wird das Niveau an den Besten in der Klasse angelehnt. Manche schaffen das ganz einfach nicht und bleiben dann zurück“, weiß Manuela Gabrielli. Nach ihrer Ausbildung „Kompetenztraining für Schülerbetreuung“ sowie als Lerntrainerin ist ihr Freiwilligen-Engagement eine gute Möglichkeit, Gelerntes in der Praxis anzuwenden. „Es beeindruckt mich immer wieder, wir intensiv die Kinder hier arbeiten und sich über gute Noten freuen. Sie kommen gerne her, das spürt man.“ Der Schlüssel des Erfolgs liegt aus Sicht von Manuela Gabriella darin, dass jedem Kind ausreichend Zweit gewidmet wird. „Man merkt oft, dass wir für die Kinder wichtige Ankerpunkte im Leben sind“, erzählt die Freiwillige das Beispiel, dass die Kinder immer wieder selbst gepflückte Blumensträußchen oder Zeichnungen als „Danke“ mitbringen. Als sehr wertvoll empfindet sie dabei auch, dass Zivildiener der Caritas ebenfalls in den Lerncafés unterstützend tätig sind. „Sie haben gerade selbst ihre Ausbildung abgeschlossen, ihr Wissen ist noch frisch. Und gerade zu älteren Kindern und Jugendlichen haben sie einen guten Zugang.

 

Ihren Freiwilligen-Einsatz empfindet Manuela Gabrielli als sehr bereichernd. „Es ist ein stetes Geben und Nehmen. Man spürt hier viel Herzlichkeit und die Kinder sind sehr höflich und respektvoll. Außerdem tut es mir auch persönlich gut, dass ich den Lernstoff der Grundschulzeit wieder auffrische.“ Auch ihre eigene Tochter begleitet sie zwischenzeitlich regelmäßig ins Lerncafé. „Sie hat hier eine gute Freundin gefunden. Die beiden freuen sich immer sehr auf das gemeinsame Lernen.“

Übrigens: Die Lerncafés in Lustenau, Dornbirn, Lauterach, Rankweil, Götzis und neue auch in Nenzing sind laufend auf der Suche nach Verstärkung. Die Stellenleiterin der youngCaritas, Julia Ha, freut sich über Interessierte. Kontakt: T 0676/884205065, E: julia.ha(at)caritas.at