Wie ist die Caritas finanziert und kontrolliert?

22.08.17 / 09:39

Anlässlich einer aktuellen FPÖ-Anfrage an die Landesregierung fragen wir: Woher kommen die Mittel der Caritas und wer prüft deren Verwendung?

Die Caritas erfüllt in einigen Bereichen Aufträge des Landes und der Gemeinden. Selbstverständlich wird diese Arbeit vom jeweiligen Auftraggeber abgegolten“, erläutert Caritasdirektor Walter Schmolly. Ein Beispiel ist die Flüchtlingshilfe. Die Grundversorgung ist durch Land, Bund und Gemeinden finanziert. Spenden sind in diesem Bereich beispielsweise für das MentorInnen-Projekt für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge erforderlich. „Was die Kontrolle der Mittelverwendung anbelangt, ist die Caritas sicher eine der bestgeprüften Organisationen des Landes: Der Jahresabschluss wird der Prüfung durch einen beeideten Wirtschaftsprüfer unterzogen. Es gibt ein kontinuierliches Berichtswesen und jährliche Evaluierungen durch die auftraggebenden Stellen. Das Spendengütesiegel setzt eine jährliche Prüfung durch eine Wirtschaftsprüfungskanzlei voraus. Die Spendenabsetzbarkeit erfordert eine Darstellung gegenüber dem Finanzministerium und einen entsprechenden Bescheid. Auch der Landesrechnungshof prüft die Caritas in angemessenen Intervallen.

 
SpenderInnen sind wichtiger Rückhalt

Die Entgelte aus dem Vorarlberger Sozialfonds und die Subventionen des Landes machten bei der Caritas im vergangenen Jahr insgesamt 61,75 Prozent der Mittel aus. „Neben der Förderung durch die Diözese und Eigenerwirtschaftungsanteilen sind es vor allem die SpenderInnen, die viele wichtige Angebote und Projekte der Caritas für die Menschen überhaupt erst ermöglichen“, weiß Walter Schmolly. Beispielsweise die Unterstützung und Begleitung der zahlreichen Ehrenamtlichen in den Pfarren und Gemeinden, die Lerncafes, die youngCaritas, die Katastrophen- und Auslandshilfe, Teile der Hospizarbeit usw. Der Caritasdirektor nutzt die Gelegenheit, den SpenderInnen ein herzliches „Danke“ auszusprechen.

Einen Überblick zu den Leistungen und zur Finanzierung der Caritas bietet der Wirkungsbericht.