Vertrauen der Kinder stärken

15.09.17 / 08:20

Acht Kinder, die nach ihrer Flucht vor Krieg und Hunger von der Caritas in Blons betreut werden, erfuhren kürzlich im Rahmen einer Reitwoche therapeutische Unterstützung und ganz viel Liebe - von Mensch und Tier.

In der Propstei St. Gerold ging es kürzlich Nachmittags laut und fröhlich zu, denn die acht Kinder, die alle mit ihren Familien in Blons leben, genossen die ausgelassene Stimmung – weit weg von den Sorgen der vergangenen Monate und Jahre. „Als Fortsetzung vom letzten Jahr haben wir auch dieses Jahr wieder diese Woche angeboten. Die Kinder freuten sich schon den ganzen Sommer auf die Pferde und alle kannten noch ihr Lieblingspferd vom letzten Jahr“, so Organisatorin Eva-Maria Türtscher. Neben dem intensiven Kontakt mit den Pferden wurde aber auch fröhlich im Wasser geplantscht, ein eigenes Steckenpferd gebastelt oder der abenteuerlichen Geschichte der Brüder Löwenherz gelauscht.

Über sich hinauswachsen
In der Therapie mit den Pferden stand die Begegnung mit dem Tier und somit der Beziehungsaufbau im Vordergrund. Die Pferde wurden gestreichelt und geschmückt und es gab genug Zeit zum Kuscheln mit dem Lieblingstier. Beim Führen der Pferde und bei der Freiarbeit wurde gegenseitiges Vertrauen gestärkt und beim Reiten die Balance, das Gefühl für den eigenen Körper und das „Loslassen“ gefördert.

„Durch die Präsenz von zwei Reittherapeutinnen, einer Sozialarbeiterin und einer Praktikantin konnten wir individuell auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen. Die Kinder sind in dieser Woche über sich selbst hinausgewachsen“, so Caritas-Mitarbeiterin Eva-Maria Türtscher weiter. Ein herzliches Danke gilt den Sozialwerken der Propstei St. Gerold für die Unterstützung!