Ausstellung „Kunst, Toleranz und Flucht“ in der Herz-Jesu-Kirche

12.12.17 / 10:49

Viel Beachtung fand die Ausstellung „Kunst, Toleranz und Flucht“, die in den vergangenen Wochen im Vorarlberger Landhaus zu sehen war. Nun „wandert“ die Ausstellung weiter und kann vom 15. Dezember bis zum 2. Februar in der Herz-Jesu-Kirche (Kolpingplatz 1) in Bregenz besichtigt werden.

Die Jugendlichen aus dem „Haus Said“ der Caritas Flüchtlingshilfe haben in ihrem jungen Leben schon sehr viel Negatives erlebt. Kunst ist ein Zugang, um Erlebtes zu erarbeiten. Gemeinsam mit dem Kunstpädagogen Marco Ceroli sind so großformatige Bilder mit enormer Ausdruckskraft entstanden.

Die Idee hinter diesen Bildern war eigentlich die geradlinigen, vermeintlich perfekten Strukturen der europäischen Gesellschaft aufzulösen durch etwas Neues und Unförmiges. Es sollte bewusst provozieren und die Frage aufwerfen, wo unsere Toleranz liegt. Den Jungs war es aber sehr wichtig, ihre Bilder geradlinig und verständlich zu gestalten. Trotzdem ist das Ergebnis bemerkenswert“, zeigt sich Kunstpädagoge Marco Ceroli beeindruckt. Auch die jungen Künstler waren mit großem Eifer bei der Sache: „Ich finde mein Bild sehr schön und bin sehr stolz darauf. Ich wollte unbedingt eine Mutter mit einem Baby malen, weil das ein Symbol für die Liebe auf der ganzen Welt ist“, erzählt etwa Jelani Naseri.“ Sichtlich stolz ist auch Aminullah Safi. „Ich freue mich, dass mein Bild bei einer Ausstellung gezeigt wird. Ich möchte noch meinen Namen darauf schreiben, dass alle Leute sehen können, wer es gemalt hat.“ „Vielleicht möchte sogar jemand mein Bild kaufen“, sähe Ehsanullah Niazi darin eine Bestätigung seiner Arbeit. Bei Interesse werden gerne auch Führungen – auch für Schulklassen, Firmgruppen, Freiwillige … durch die Ausstellung angeboten (Kontakt: ausstellung(at)caritas.at).