Kunst und Begegnung

16.01.18 / 11:03

Eine Gruppe von Schülern des Gymnasiums Marienberg, auf den Stufen des Landhauses Bregenz

Die Jugendlichen aus dem „Haus Said“ der Caritas Flüchtlingshilfe haben in ihrem jungen Leben schon sehr viel Negatives erlebt. In der Ausstellung „Kunst, Toleranz und Flucht“, die im Bregenzer Landhaus zu sehen war, haben die jungen Flüchtlinge ihre Erlebnisse verarbeitet. Schülerinnen und Schüler der Bregenzer Mittelschule Marienberg besuchten die Ausstellung mit den großformatigen Bildern. „Auch ohne Worte sind die Bilder verständlich“, schildert Ives seine Eindrücke. Intensiviert wurde die Begegnung mit den Flüchtlingen beim anschließenden Besuch im „Haus Said“. Dort bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in den Alltag und das Leben der Jugendlichen. Bei Julia hat dieser Nachmittag einen starken Eindruck hinterlassen: „Es hat mich sehr berührt, dass die Bewohner des „Hauses Said“, obwohl sie so viel Schlimmes erlebt haben, trotzdem so stark sind!“ Koordiniert und begleitet wurde der Nachmittag von der Caritas Gemeinwesenarbeit, vertreten durch Denka Mujkanovic-Subasic. „Durch Begegnung und gemeinsame Aktivitäten kann Integration gelingen“, ist die Caritas-Mitarbeiterin überzeugt.