Zivildienst als sinnvoller Einsatz

22.02.18 / 14:52

Mit Starttermin Mai sucht die Caritas insbesondere für den Raum Bludenz und Montafon noch junge Männer, die in ihrem Zivildienst Erfahrung im Sozialbereich sammeln möchten.

Sebastian Spelitz hat grad „Halbzeit“. Noch bis Ende Mai ist er Zivildiener in der Werkstätte Bludenz der Caritas und packt dort an, wo Unterstützung gebraucht wird: Er übernimmt Fahrdienste, holt morgens die Menschen mit Beeinträchtigung von ihrem Zuhause ab und bringt sie abends wieder heim, unterstützt sie im Alltag in der Werkstätte und übernimmt auch anfallende Arbeiten im Haus. Eigentlich hat Sebastian Spelitz als HAK-Absolvent eine primär wirtschaftliche Ausbildung, dennoch hat er sich im Sozialbereich gleich heimisch gefühlt. „Meine Zivi-Zeit prägt mich positiv, man lernt extrem viel fürs Leben“, nennt der 20-jährige Nüziger ein Beispiel: „Unsere Klientinnen und Klienten gehen oftmals mit einer bewundernswerten Leichtigkeit durchs Leben, auch wenn ihr Leben nicht immer einfach ist. Da könnten wir uns durchaus eine Scheibe abschneiden.“ Caritasmitarbeiterin Silvia Drissner ist voll des Lobes für Zivi Sebastian: „Er hat ein tolles Gespür für unsere Leute und scheut sich auch nicht davor, Verantwortung zu übernehmen.

Jetzt sucht die Caritas für den Starttermin Anfang Mai noch weitere Zivildiener, speziell für die Werkstätten Montafon und Bludenz. Voraussetzungen dafür sind eine soziale Einstellung, Offenheit und ein B-Führerschein. Detaillierte Infos zum Zivildienst gibt Ulrike Raich, Tel: 05522/200-1052 (ulrike.raich(at)caritas.at) und sind unter https://www.caritas-vorarlberg.at/jobs-bildung/zivildienst jederzeit abrufbar.