Neuer Mut durch neuen Job

14.05.18 / 14:10

Eine Frau arbeitet in einem Geschäft

Ich fühle mich wieder wie ein neuer Mensch“, so Dagmar Jarc, die nach fast vier Jahren Arbeitslosigkeit wieder einer geregelten Arbeit in den sozialen Unternehmen carla nachgehen kann. Davor war sie 37 Jahre lang in einer Vorarlberger Stickerei beschäftigt, bis diese verkauft wurde und die damals 51-jährige Dagmar ohne Job dastand. Damit begann für die Lustenauerin eine traumatische Zeit zwischen Bangen und Hoffen.

Wenn die heute 55-jährige Dagmar Jarc auf die vergangenen Jahren zurück blickt, kann sie kaum die Tränen zurückhalten. Der Verlust des Jobs vor mehr als vier Jahren hat sich tief in ihr Herz eingebrannt – auch wenn sie heute wieder lachen und hoffen kann. Denn bevor sie im carla Einkaufspark der Caritas in Lustenau eine vorübergehende Arbeit gefunden hat, schrieb sie jahrelang unzählige Bewerbungen: „Entweder ich war zu alt, oder zu wenig qualifiziert. Von den meisten Betrieben erhielt ich nicht einmal eine Antwort. Es war hoffnungslos“, schildert die Hobby-Fotografin. In den drei Jahren, in denen sie gezwungen war, zuhause zu bleiben, schien Dagmar Jarc ihr Leben ohne eine regelmäßige Arbeit und die sozialen Kontakte kaum lebenswert. „Seit ich 15 war, habe ich immer gearbeitet. Ich habe damals keine Lehre gemacht und gleich voll mit der Arbeit begonnen. Mit 18 heiratete ich und lebte 37 Jahre lang ein gutes Leben“, so Frau Jarc weiter.

Auf neuen Wegen

Schließlich wurde sie vom AMS an die Sozialen Unternehmen carla der Caritas weitervermittelt und startet nun nochmals voll durch. „Ich arbeite sehr gerne hier, habe kürzlich von 20 auf 30 Stunden pro Woche aufstocken dürfen und freue mich immer, mit Kundinnen und Kolleginnen in Kontakt sein zu können.“ Hier schöpfte sie wieder neuen Mut, begleitet von einer engagierten Sozialarbeiterin und Personalvermittlerin, die sie auf ihrem Weg zurück auf den ersten Arbeitsmarkt begleiten und unterstützen. Dagmar Jarc scheint ein gutes Händchen für ihre Aufgaben zu haben, arrangiert mit viel Geschick die gespendeten Kleidungsstücke, Bücher und Spielwaren und darf seit Kurzem auch die Kassa bedienen. „Das macht mir besonders Spaß. Und ich könnte mir gut vorstellen, dass ich nach meiner Arbeitszeit hier bei carla im nächsten Jahr einen Job mit viel Kundenkontakt und Verkauf machen würde.

Voll motiviert

Denn Mitte nächsten Jahres läuft ihre Arbeitszeit über das Projekt Aktion 20.000 für Menschen, die älter als 50 Jahre sind, in der Caritas ab. Sie war eine der wenigen Personen, die aufgrund einer frühen Zusage seitens des AMS von dieser Aktion noch profitierte. Gemeinsam mit ihrer Standortleiterin versucht sie nun, sich auf diese Zeit danach vorzubereiten. „Wir werden alles versuchen, um Dagmar wieder in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren, denn jede Firma kann sich eine so motivierte Mitarbeiterin nur wünschen“, so Dagmar Puschautz, Standortleitung Shops Unterland der Caritas. Und vielleicht findet sich ja auf diesem Weg ein neues Jobangebot für die sympathische Lustenauerin, die nochmals voll durchstarten möchte.

carla Vorarlberg

carla qualifiziert und vermittelt benachteiligte Menschen für und in den ersten Arbeitsmarkt. carla ist der soziale Partner in Vorarlberg im Bereich Sammlung und Verkauf von gut erhaltenen Second Hand Waren und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.
Im Bereich der carla Personalvermittlung werden nach Anforderungsprofil der Unternehmen passende MitarbeiterInnen vorgeschlagen. Die Vermittlung ist für den Betrieb kostenlos, zudem werden Unternehmen bis zu vier Wochen nach der Einstellung begleitet und über Fördermöglichkeiten informiert. Auch Schnuppertage im Vorfeld sowie Praktika sind möglich.