Sprungbrett Lädele in neuem Glanz

18.06.18 / 14:43

Drei Menschen sitzen auf einer Bank und genießen das Leben

Das Sprungbrett Lädele präsentierte sich bei der Bludenzer Kulturnacht  in neuem Glanz. Das Lädele ist ein Ort der Begegnung für alle – Menschen mit Beeinträchtigung und die Besucherinnen und Besucher.

Hell, freundlich und offen, so präsentiert sich das Sprungbrett Lädele in Bludenz bei der Bludenzer Kulturnacht. Das Sprungbrett Lädele lädt zum Entdecken handgefertigter Dekorationsartikel und Geschenksideen ein. Die Produktpalette ist dabei weit gespannt und reicht von Arbeiten aus Keramik, Glas, Ton bis hin zu Kerzen, Teppichen und Regenschirmen. Ein besonderes Augenmerk ist auch auf die Vernissage „Bludenzer Stadtdschungel“ zu legen, bei der beeindruckende Bilder von den KünstlerInnen zu bewundern sind. Im Sprungbrett Lädele stellen bis zu zehn Menschen mit Beeinträchtigung kreatives Handwerk her und verkaufen es. Das Lädele ist Teil der Werkstätte Bludenz.

Buntes Programm

Das Lädele soll ein Ort der Begegnung sein. Wir freuen uns über liebe Menschen allen Alters, die uns besuchen und Zeit mit uns im Lädele verbringen. So kann Austausch stattfinden.“ erzählt die neue Leiterin vom Lädele Julia Alge.
Liebevoll dekorierte Tische wie auch die neu eingerichtete Schallplattenbörse laden zum Verweilen ein. „Inklusion wird hier gelebt und ist nicht nur ein Schlagwort“, so eine Besucherin der Bludenzer Kulturnacht, die das vielseitige Programm speziell für Kinder im Sprungbrett Lädele genossen hat. So verfolgten die Mädchen und Jungs fasziniert die Zaubershow von Ralf Rolsn und als besonderes Highlight stand dann das Konzert von Konrad Bönig auf dem Programm, der ein eigenes Lädele-Lied komponierte.