Sucht: Hilfe für alle Beteiligten

23.07.18 / 08:34

Suchtarbeit Gespräch

Suchtproblematiken beeinflussen nicht nur das eigene Leben, sondern auch das des persönlichen Umfelds – etwa von Familie und Arbeit - maßgeblich. 2.618 KlientInnen suchten insgesamt im vergangenen Jahr Rat und Hilfe in den Suchtfachstellen, der Kontaktstelle bei Essstörungen, im Caritas Café, in der Abgabestelle für Drogenersatztherapie ICS oder lebten in der betreuten Wohngemeinschaft der Caritas.

2.618 KlientInnen suchten insgesamt im vergangenen Jahr Rat und Hilfe in den Suchtfachstellen, der Kontaktstelle bei Essstörungen, im Caritas Café, in der Abgabestelle für Drogenersatztherapie ICS oder lebten in der betreuten Wohngemeinschaft. Frauen und Männer halten sich dabei mit 50,25, beziehungsweise 49,75 Prozent ziemlich die Waage. Auffallend hingegen, dass die meisten Angehörigen, die sich hilfesuchend an die Caritas wenden, weiblich sind – nämlich 82 Prozent.

In den Suchtfachstellen in Bludenz, Bregenz, Dornbirn, Egg und Feldkirch werden individuelle Lösungen für Betroffene gesucht. Die Teams, bestehend aus SozialarbeiterInnen, PsychologInnen und TherapeutInnen ermöglichen einen möglichst niederschwelligen Zugang, informieren, beraten und unterstützen Menschen, die sich mit ihrem Suchtverhalten auseinandersetzen wollen. „Auch die Beratung von Partnern, Eltern, erwachsenen Kindern und anderen Bezugspersonen sowie der Blick auf die minderjährigen Kinder stellen weitere Schwerpunkte in allen Suchtfachstellen dar“, so Fachbereichsleiterin Monika Chromy. Kontrolliertes Trinken war für rund zehn Prozent der KlientInnen das Beratungsziel: „Dabei legen wir gemeinsam mit den KlientInnnen Ziele fest und begleiten sie dabei. Zieloffenheit bringt den Vorteil mit sich, dass KlientInnen dort abgeholt werden, wo sie gerade stehen, die Motivation zur Veränderung wird gefestigt“, erläutert Monika Chromy.

Ein „Willkommens-Ort
Sehr niederschwellig ist auch der Zugang im Caritas Café am Feldkircher Bahnhofs-Vorplatz. Es ist ein „Willkommens-Ort“ für alle, 935 Menschen (28.558 Kontakte) schätzten im vergangenen Jahr das Angebot, günstig und gut zu essen, Dusch- und Waschmöglichkeiten, die Schadensminimierung durch kostenlosen Spritzentausch sowie die Möglichkeit, eine Postadresse zu haben. „Die Zuwanderung von MigrantInnen aus südeuropäischen Ländern führte auch zu Veränderungen im Caritas Café. Mit dem Kontaktprojekt, das in Kooperation mit Kaplan Bonetti durchgeführt wurde, soll die Spitze an Nöten abgewendet, ein Ort der würdevollen Begegnung geschaffen und Rückkehrmöglichkeiten geprüft werden.

63 – Großteils weibliche - Betroffene und 22 Angehörige suchten im vergangenen Jahr auch Hilfe in der Kontaktstelle bei Essstörungen. Zudem bietet die Stelle auch Workshops für Schulen und interessierte Gruppen an.

Ein weiterer Schwerpunkt der Caritas Suchtarbeit ist schließlich die gemeinwesensorientierte Suchtarbeit – so wird beispielsweise die in Vorarlberg sehr präsente „Aktion Trocken“ in der Fastenzeit mitgetragen, Workshops in Firmen wirken präventiv und Coachings und Schulungen für Führungskräfte bewirken passende Vorgehensweisen für Unternehmen im Falle von Alkohol- und Drogenmissbrauch von MitarbeiterInnen.

Suchtarbeit der Caritas in Zahlen:

  • 2.618 KlientInnen suchten 2017 Rat und Hilfe
  • 87,4 Prozent davon waren Betroffene
  • 12,6 Prozent Angehörige
  • Rund 1.500 Menschen werden jährlich in den Suchtfachstellen ambulant beraten und begleitet
  • 935 BesucherInnen kamen – meist – regelmäßig ins Caritas Café
  • 64 Frauen und Männer beteiligten sich im Koch- und Waldprojekt und setzten einen wichtigen Schritt zur Reintegration in den Arbeitsmarkt
  • 63 Betroffene und 22 Angehörige suchten bei Essstörungen Hilfe in der Beratungsstelle
  • Für 59 KlientInnen ist das Drogenersatzprogramm ICS die vorläufig bestmögliche Behandlung.
  • 856 Mal wurden junge Mädchen und Burschen im Rahmen des Krankenhausprojekt nach einer Alkoholvergiftung aufgesucht.

Kontakt und Hilfe:

Fachbereich Suchtarbeit der Caritas Vorarlberg

05522/200-1700
suchtfachstelle(at)caritas.at