Jugendbotschafter: Wenn der Bundespräsident zum Frühstück kommt

31.07.18 / 07:44

Es war fast so, als ob sie einen Popstar treffen würden: Im Vorfeld des Frühstücks mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seiner Gattin Doris Schmidauer war die Aufregung bei den sechs JugendbotschafterInnen entsprechend groß.

Nicht Jede/Jeder hat die Möglichkeit, den Bundespräsidenten für ein Gespräch zu treffen. Sechs JugendbotschafterInnen der Caritas Auslandshilfe hatten jedoch die Gelegenheit und trafen ihn in Bregenz zum Frühstück, um über aktuelle Projekte zu sprechen. Vor allem das Bildungs-Musical, für das die JugendbotschafterInnen den ersten Platz bei den Nachhaltigkeitstagen Österreich  gewonnen haben, war eines der Hauptgesprächsthemen. Der Bundespräsident und seine Gattin zeigten sich sehr gerührt, als sie  Ausschnitte des Musicals auf dem Laptop zu sehen bekamen, und sicherten ihre Unterstützung zu, falls die Jugendbotschafter die Aufführung auch in Wien aufführen werden.

Sehr interessiert zeigten sich Bundespräsident Van der Bellen und seine Gattin von der Reise zum UNO High Level Political Forum (HLPF) in New York, die eine kleine Delegation der Jubos antreten durfte. Thema des Forums waren die Ziele für nachhaltige Entwicklung, die bis 2030 erreicht werden sollten. 

Auch andere Projekte der JugendbotschafterInnen, wie zum Beispiel „drastic plastic“, eine Kampagne für Plastikreduzierung an Schulen, oder die eigenen Äthiopienprojekte  stießen bei Bundespräsident Van der Bellen auf ein offenes Ohr. Die teilnehmenden Jubos waren vom Gespräch beeindruckt: „Es war sehr persönlich und auf Augenhöhe.“