Flutkatastrophe Kerala, Indien

10.09.18 / 09:06

Die Lage im indischen Bundesstaat Kerala ist noch immer dramatisch. Nachwievor leben eine halbe Million Menschen in Notunterkünften, da sie nicht in ihre Häuser zurückkehren können. Über 400 Menschen sind aufgrund der katastrophalen Überschwemmungen und Murenabgänge gestorben. Durch den besonders starken Monsunregen dieses Jahr wurden in Kerala mindestens 10.000 Häuser vollständig zerstört und über 1,4 Millionen Menschen mussten ihre Häuser wegen den Überschwemmungen verlassen und in Notunterkünften versorgt werden. 

Fakten: 

• 13 von 14 Regionen im indischen Bundesstaat Kerala sind von der Flutkatastrophe betroffen.

• Über 400 Menschen haben bereits ihr Leben verloren.

• Über 1,4 Millionen Menschen mussten ihre Häuser verlassen  und noch immer leben eine halbe Million Menschen in Notunterkünften. 

• Insgesamt wurden über 3.600 Notunterkünfte eröffnet.

• Mindestens 10.000 Häuser wurden vollständig zerstört. 

• 30% mehr Niederschlag als sonst in der gesamten Monsunzeit von Juni bis September.

• Die Caritas leistet Nothilfe für über 43.000 betroffene Menschen. Die Caritas Österreich unterstützt Caritas Indien mit EUR 30.000.

• EUR 25.000 werden beim Land Vorarlberg für die Nothilfe beantragt. 

So hilft die Caritas vor Ort: 

Sunil Simon, der indische Programm-Manager der ÖCZ, der sich gerade in Kerala befindet, war die letzten Tage mit der Delegation von ECHO im betroffenen Gebiet unterwegs. Es wird erwartet, dass in den nächsten Tagen ein ECHO-Call herausgegeben wird. Daher wurde Daniela Pamminger am 27. August nach Delhi entsandt um dort den ECHO-Antrag vorzubereiten. Sie wird auch direkt in das betroffene Gebiet in Kerala reisen und die Caritas Indien in der Koordination der Nothilfe unterstützen. Des Weiteren steht sie für Kommunikations-Anfragen zur Verfügung. 

Caritas Indien hat einen Emergency Appeal veröffentlicht. Die Regionen in denen die Caritas ihre Arbeit verstärkt durchführen wird, sind in Kerala State: Alleppey, Kottayam, Wayanad, Idukki, Pathanamtitta und Ernakulam. Durch die Hilfe der Caritas wird Nothilfe für über 43.000 Menschen geleistet:

Insgesamt werden durch die Caritas Indien über 43.000 Menschen in der Nothilfe versorgt.

• 18.900 Personen erhalten Lebensmittel um ihren Nahrungsmittelbedarf zu stillen. 

• 14.700 von der Katastrophe betroffene Menschen erhalten Hygienepakete, um Infektionen und die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern. 

• 21.000 Menschen, die in Notunterkünften untergebracht sind, werden durch Gegenstände des täglichen Gebrauchs unterstützt. 

• 1.890 Menschen, die ihre Unterkünfte verloren haben, werden durch Conditional Cash Transfers unterstützt, um eine Unterkunft zu bezahlen. 

• 5.250 Menschen in den am schwersten betroffenen Gebieten soll es durch Conditional Cash Transfers ermöglicht werden, ihre Lebensgrundlagen wieder aufzubauen. 

 

Die Caritas Österreich unterstützt den Emergency Appeal von Caritas Indien mit 30.000€. Beim  Land Vorarlberg werden 25.000€ für die Nothilfe in Kerala beantragt.