500 Mangobäume für Familien in Äthiopien

03.10.18 / 15:38

Jugendbotschafter

Es war ein rundherum feiner Abend, den die JugendbotschafterInnen Laura Wachter, Carla Sophie Raffl und Clarina Kaufmann den Gästen beim Charity Dinner in Bezau bescherten. Und das Beste dabei: Durch die Einnahmen des Abends können Menschen in Dodota Dembel in Äthiopien nachhaltig vor Hunger geschützt werden.

Doch der Reihe nach: Die drei jungen Wälderinnen setzen sich als Jugendbotschafterinnen der Caritas Auslandshilfe für Kinderrechte weltweit ein. Mit dem Charity-Dinner wollten sie einerseits ihre Projekte bekannter machen und andererseits die Aktion „Mango tree for family“ zu unterstützen. Konkret sollen alle Familien im Dorf Dodota Dembel mit Mangobäumen ausgestattet werden. „Diese sichern nicht nur die Existenz der Bewohner, sondern setzen auch ein nachhaltiges Zeiten für den Klimaschutz“, so Laura Wachter, Carla Sophie Raffl und Clarina Kaufmann.

Für die Organisatorinnen gab es am Ende des Abends, bei dem übrigens sensationelle 2.500 Euro – oder umgerechnet rund 500 Mangobäume - gespendet wurden, viel Lob: „Das Charity-Dinner war super organisiert. Toll war auch, dass das Trio ihre Arbeit sowie die Projekte kurz vorgestellt haben und schließlich war auch das Essen spitze“, zollt etwa Jugendbotschafterin Darja Jörg ihren Respekt und auch Johanna Metzler ergänzt: „Das Charity Dinner war eine tolle und bestens organisierte Veranstaltung. Ein großes Lob an die drei Initiatorinnen.“ Auch Sonja Sutterlüty war als Gast dabei. „Wenn junge Menschen sich für andere Menschen und die Umwelt einsetzen und das mit Liebe zum Detail tun, dann unterstützt man das sehr gerne.“ Auch Lena Feuerstein freut sich mit ihren „Jubos-Kolleginnen“ über den Erfolg der Veranstaltung: „Das bedeutet natürlich für uns, dass wir die Finanzierung und Pflanzung der Mangobäume in Dodota Dembel fortsetzen und somit viele weitere Familien des Dorfes unterstützen können.

Und schließlich ziehen auch die Initiatorinnen eine zufriedene Bilanz: „Wir hätten nie erwartet, dass unser selbständig organisiertes Charity-Dinner so zahlreich besucht wird. Über so viel Unterstützung, ein so großes Interesse und das super Feedback haben wir uns sehr gefreut. Die lange Vorbereitung hat sich auf jeden Fall gelohnt.“ Ganz speziell freuen sich die drei Jugendbotschafterinnen, dass sie im kommenden Jahr selbst nach Äthiopien reisen und ihr Projekt begleiten können.

Übrigens: Das Projekt „Mango tree for family“ kann nach wie vor unterstützt werden. Infos und Kontakt: Nicole Kantner, E: nicole(at)upcs.at, T: 0664/2080451.